Daheim auf vier Rädern. Gemeinsam mit dem Freizeitspezialisten Pössl wollen die Franzosen mit dem Campster (Basis: SpaceTourer) den Campingbus-Markt aufmischen.

Erstellt am 07. August 2018 (00:30)
Citroën
Einladend:Der Campsterist sehr wandlungsfähigund erfreulichunkompliziert. Eine echteBulli-Alter-native!

Campingbusse nach Vorbild des mittlerweile legendären VW California erfreuen sich in Europa großer Beliebtheit – und dies nicht ohne Grund! Kaum ein anderes Fahrzeugkonzept ist so vielseitig wie der Campingbus, denn abgesehen von ein wenig Extragewicht muss man im Vergleich zu größeren Wohnmobilen kaum Abstriche bei der Mobilität in Kauf nehmen. Man benötigt keinen speziellen Führerschein, der Verbrauch liegt im Bereich eines Pkws, und dank normaler Abmessungen stellen Parkhäuser und Unterführungen keine Hindernisse dar.

NOEN
Serienmäßig hat der knapp fünf Meter lange Campster vier bequemeSchlafplätze und eine kleine Küche.

Wichtig ist allerdings, dass der Innenraum optimal ausgenützt wird. Citroën hat mit dem SpaceTourer bereits eine ideale Basis, aber wer in diesem Bereich gute Verkaufszahlen erreichen will, darf keine Fehler begehen. Mit dem Freizeitspezialisten Pössl hat man schließlich den idealen Partner gefunden, um genau dies zu vermeiden. Das bayrische Unternehmen mit Sitz beinahe direkt an der österreichischen Grenze (Ainring) hat sich seit jeher auf die Fahnen geschrieben, Reisemobile von höchster Qualität zu einem möglichst günstigen Preis anzubieten. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit war der Campster – ein vollwertiges Reisemobil, das den Preis des eingangs erwähnten Marktführers um mehr als 10.000 unterbietet. Da drängt sich sofort die Frage auf, ob der Campster trotzdem auf demselben Qualitätsniveau steht. Diese Frage kann man getrost mit „Ja!“ beantworten.

„Der Campster ist ein superflexibles, modernes Campingfahrzeug für kleine Ausflüge und große Reisen!“ Christoph Stummvoll, Pressesprecher Citroën Österreich

Beginnen wir beim größten und wichtigsten Unterschied zu einem normalen Kleinbus, dem auffaltbaren Dach. Geschlossen hat es gegenüber einem normalen Dach keinen Nachteil, man kann auch eine Dachbox montieren und die Waschstraßen stehen einem ebenfalls offen. Öffnet man es mit ein paar einfachen Handgriffen, eröffnen sich mit ihm neue Welten. Durch eine Zwischendecke, die man einfach aus dem Dachhimmel herabziehen kann, bietet der Campster vier Erwachsenen einen bequemen Schlafraum – zwei auf der durchgehenden Sitzbank im Fond und zwei auf der Zwischendecke unter dem Klappdach. Darüber hinaus hat er neben zahlreichen Verstau-
fächern einen Kühlschrank, einen herausnehmbaren Küchenblock mit zwei Gasfeldern und einem Waschbecken sowie zwei Tische.

Das zusätzliche Gewicht spürt der sensible Fahrer zwar etwas, darüber hinaus fährt sich der Campster genau so gut wie seine beliebte Basis. Wer es sich leisten kann, dem sei die Topmotorisierung mit Automatikgetriebe empfohlen, denn damit reist es sich gleich noch mal entspannter …

Start & Preis. Ab sofort erhältlich, ab 42.990 . Vier Dieselmotorisierungen stehen zur Auswahl: 95, 115, 150 und 180 PS (Topmotorisierung mit Automatikgetriebe, sonst Schaltgetriebe). In Österreich gibt es derzeit zwei Campster-Händler – ein-mal in Graz, einmal in Wattens.

www.poessl-mobile.de