Lokal emissionsfrei …. Aus dem Stromer-Concept Ami One haben die Franzosen ein Serienmobil für die City gemacht. Das Microcar kommt frühestens 2021 in Österreich auf den Markt.

Von Beatrix Keckeis-Hiller. Erstellt am 07. März 2020 (01:41)
Der Ami ist ein Microcar mit Elektroantrieb – eine Alternative zu Roller, Scooter und Öffis.
Citroën

Ist das ein Auto? Das mag man fragen, seit Citroën im vergangenen Jahr auf dem Genfer Autosalon ein neues Fahrzeugkonzept präsentiert hat: zweispurig, zweisitzig, auf fast quadratischem Unterbau, minimalistisch und dennoch plakativ gestylt, mit (Batterie-)elek-trischem Antrieb … Als Concept hieß das Gefährt Ami One.

Jetzt, ein Jahr später, präsentierte Citroën die Serienversion. Beim Namen Ami ist es geblieben. Ebenso beim Basis-Layout. Es ist ein Microcar, zulassungstechnisch ein Leichtfahrzeug. Somit kein Auto im eigentlichen Sinn, wie auch der neue Citroën-CEO Vincent Cobée betont.

Das von der abgelösten Doppelwinkelmarken-Chefin Linda Jackson initiierte Gefährt soll vielmehr ein emissionsfreies City-Mobil sein, eine Alternative zu Rollern, Scootern und Öffis. Mit geschlossener Karosserie und Heizung. Führerscheinfrei. Wobei das in Österreich heißt, dass man eine AM-Lizenz (Mopedausweis) braucht. Das aber bereits ab 15 Jahren.

„Der Ami soll ein Durchbruch beim Zugang zu urbaner Mobilität sein, zu 100 Prozent elektrisch und bezahlbar …“ Christoph Stummvoll, Pressesprecher Citroën Österreich

Die Eckdaten: 2,41 Meter lang, 1,39 Meter breit und 1,52 Meter hoch, 485 Kilogramm Eigengewicht, 5,5-kWh-Akku (Lithium-Ionen), 45 km/h Höchstgeschwindigkeit, 70 Kilometer Reichweite, drei Stunden Ladezeit (an der Haushaltssteckdose). Mit einem Wendekreis von nur 7,2 Metern hat der Kleine natürlich die Lizenz für die Großstadt, für enge Gassen …

In die Kunststoffkarosserie mit gegenläufig angeschlagenen Türen und à la 2CV konstruierten Klappseitenfenstern gesteckt sind zwei – versetzt positionierte, doch immerhin nebeneinander platzierte – Sitze, ein minimalistisches Cockpit und eine Smartphone-Halterung.

Das Smartphone hat eine zentrale Funktion: Im Fahrzeug selbst ersetzt es ein Infotainmentsystem, und es dient als Online-Schaltzentrale für Carsharing, Leasing, Miete oder Kauf, ebenso zur Standortortung, Parkplatz- und Ladestationssuche sowie für Informationen.