100 Jahre Doppelwinkel: Treffen bei La Ferté-Vidame. Citroën ist 100 Jahre alt. Gefeiert wird das ganze Jahr. Höhepunkt war ein Treffen auf dem Testgelände bei La Ferté-Vidame. Die NÖN war dabei.

Von Beatrix Keckeis-Hiller. Erstellt am 06. August 2019 (01:04)

Die Anzahl der Hundertjährigen nimmt stetig zu. Auch die Fahrzeugmarke Citroën ist jetzt dabei. 1919 war das Geburtsjahr des ersten Automobils unter dem Zeichen des Doppelwinkel-Logos (das Pfeilverzahnungen von Zahnrädern symbolisiert). Was damals mit dem Typ A 10hp begonnen hat, setzte sich in Riesenschritten fort.

Nicht alleine auf dem Gebiet des Automobilbaus. André Citroën entwickelte und etablierte auch das Geschäft rund um die Fahrzeuge. Das mit den Ersatzteilen. Dazu kamen Verleih und Finanzierung (Leasing), auch Garantie. Und Werbung. Erstmals wurde der Eiffelturm dafür genutzt, von 1925 bis 1934 erstrahlte der Firmenschriftzug auf der imposan-ten Eisenkonstruktion.

Die bekanntesten und berühmtesten automobilen Meilensteine sind der Traction Avant (das sogenannte Gangsterauto), mit dem der Frontantrieb in die Großserie Einzug gehalten hat. Ebenfalls der 2CV, liebevoll Ente genannt, und vor allem die DS, die automobile Göttin, eine Ikone – sowohl in Design- als auch in Komfort-Hinsicht. Dazu kommt eine lange Reihe weiterer, für die französische Marke charakteristischer Charaktermodelle – siehe SM, siehe XM, siehe CX … Wobei die Eingliederung in die PSA-Gruppe, 1975, eine gewisse Eigenständigkeitszäsur darstellt.

„Wir feiern unsere Vergangenheit, sind fest in der Gegenwart verankert und vorbereitet auf die nächsten hundert Jahre!“ Linda Jackson, CEO von Citroën

Trotzdem: Die Marke feiert heuer ihren 100. Geburtstag. Rund ums Jahr. Es entrollten sich bisher bereits Schauläufe bei hochkarätigen Klassiker-Veranstaltungen. Vor allem aber auf heimischem (französischem) Terrain, auf den Champs-Elysées in Paris, paradierten Citroëns aller Epochen. Das war alles gewissermaßen ein Vorspiel für den Höhepunkt des Feierjahrs: für das Rassemblement du Siècle, das Jahrhunderttreffen.

Der Schauplatz: La Ferté-Vidame, wo sich das hauseigene Testzentrum befindet, am Rand des rund 700 Einwohner zählenden Örtchens im Nordwesten Frankreichs. Bei guter Verkehrslage sind es von Paris bis dahin zwei Autostunden Fahrt, und man ist auch nicht mehr weit von Le Mans und vom Atlantik entfernt. Letzteres äußert sich in regelmäßig auftretenden, zuweilen heftigen Regengüssen. Was der Landschaft saftiges Grün beschert und die an die 60.000 Gäste des Riesen-Events nicht nennenswert gestört hat.

Die Einheimischen sind es gewohnt, und die Besucher ließen sich nicht davon abhalten, unter den gut 4.200 Exponaten in unterschiedlichsten Restaurations- und Gebrauchszuständen zu gustieren. Da waren ganze Fußballfelder voll von Tractions Avants, von DS, eine unglaubliche Menge an SM, gar nicht zu schweigen von den zahllosen Enten und ihren Nachkommen, Dyane, Ami und Méhari, auch zahlreiche XM, CX und weitere Berühmtheiten waren da.

Sondermodelle in einigen Baureihen

Veranstaltet wurde das große Fest von der Vereinigung Amicale Citroën & DS France in Partnerschaft mit L’Aventure Peugeot Citroën DS. 11.000 Sammler sind mit ihren Besitztümern gekommen. Citroën selbst hat sich mit dem Gelände und einer Ausstellung – samt aktuellen Modellen und Zukunftskonzepten – beteiligt, den Veranstaltern aber freie Hand gelassen, wie die Chefin der Marke, Linda Jackson, betont: „Uns und mir persönlich liegt dieses Treffen sehr am Herzen. Wo sonst wäre es möglich, die Loyalität unserer Fans so hautnah zu erleben.“ Und die kommen aus aller Welt, selbst aus Ländern, in denen die Doppelwinkelmarke gar nicht präsent ist, sogar aus Mexiko und den Vereinigten Staaten.

Auch wenn das Treffen der absolute Höhepunkt der Jubiläumsfeste war: André Citroëns Erben haben noch nicht ausgefeiert. In einigen Baureihen wurden Sondermodelle aufgelegt, identifizierbar am Origins-since-1919-Aufkleber. Das sind C1, C3, C3 Aircross, C4 Cactus und C4 SpaceTourer, jeweils mit spezifischen Ausstattungs- und gold- sowie bronzefarbenen Dekordetails.