König der Löwen …. Der Nachfolger des Seat Cupra Leon wird nur mehr Cupra Leon heißen. Und es ist warm angerichtet … Weltpremiere in der „Cupra Garage“ in Martorell (Barcelona).

Von Franz Farkas. Erstellt am 26. Februar 2020 (00:41)

Wow! Der neue Cupra Leon schaut echt cool aus! Er ist nicht nur der erste Leon, der das Cupra-Logo trägt, sondern auch das aufregendste Modell, das im Seat-Werk Martorell (wo er auch konzipiert wurde) vom Band rollt. „Mit der neuen Generation des Cupra Leon stärken wir nicht nur die Marke Cupra, sondern verleihen einem Kultmodell eine völlig neue Identität“, betont Wayne Griffiths, CEO von Cupra.

Evolution statt Revolution – Fünftürer und Kombi haben ein geschärftes, sportlicheres Design bekommen. Ohne Kompromisse bei der Alltagstauglichkeit eingehen zu müssen. Serienmäßig sind immer dabei: Sportfahrwerk, progressive Lenkung, Doppelkupplungsgetriebe, Sportschalensitze vorne, digitales Cockpit (Sportansicht mit großem mittigen Drehzahlmesser), Voll-LED-Scheinwerfer … Herrlich: Den Startknopf am Lenkrad kennen wir aus Sportwagen wie dem Audi R8. Dort, wo beim normalen Leon der Startknopf sitzt, kann man beim Cupra das ESP ausschalten.

„Cupra gibt richtig Gas!“ Wolfgang Wurm, Geschäftsführer Seat Österreich

In Zeiten wie diesen ganz wichtig: Der spanische Sportler kann Hybrid! Konkret: Der Cupra Leon kommt auch als Plug-in-Hybrid – Benzinmotor mit 150 PS, Elektromotor mit 115 PS; ergibt eine Systemleistung von 245 PS (plus 400 Newtonmeter Systemdrehmoment). Die rein elektrische Reichweite soll bis zu 60 Kilometer betragen, der Ladevorgang soll mit einer Wallbox dreieinhalb Stunden dauern (13-kWh-Batterie). Alternative für Plug-in-Hybrid-Verweigerer (sorry, Greta, kann passieren): normaler Benziner mit 245 oder 300 PS.

Noch mehr Power (310 PS) gibt es ausschließlich im Kombi, wo Allradantrieb inklusive ist. Zu einem späteren Zeitpunkt soll ein Cupra Leon R mit noch mehr Leistung nachgereicht werden – eventuell mit 333 PS.