Mazda3 Skyactiv-X: Eine Revolution . Viele haben es probiert, Mazda hat es geschafft: Der Skyactiv-X ist der weltweit erste serienreife Benzinmotor mit Kompressionszündung.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 02. Oktober 2019 (01:59)
Mazda

Heiko Strietzel, der Chef der Motorenentwicklung, ist stolz: „Der Skyactiv-X vereint das Beste zweier Welten – das breite Drehzahlband und die Beschleunigungswerte eines konventionell per Zündkerze zündenden Benziners sowie die Effizienz eines selbstzündenden Dieselmotors!“

Den technischen Durchbruch haben die Japaner mit dem SPCCI-Verfahren (Spark Controlled Compression Ignition) erreicht, das die Kompressionszündung per Zündfunken einleitet. Das System ist in der Lage, den Zündzeitpunkt präzise zu steuern und auf diese Weise Druck sowie Temperatur im Brennraum per-manent zu optimieren. Das be-deutet, dass die kraftstoffsparende Selbstzündung eines extrem mageren Kraftstoff-Luft-Gemisches in deutlich breiteren Last- und Drehzahlbereichen funktioniert und sich damit der Realverbrauch signifikant reduziert. Insbesondere im Niedriglastbereich zeigt der neue Motor (2,0-Liter-Sauger mit 180 PS und 224 Newtonmetern) deutliche Verbesserungen und stellt zugleich die konventionelle Überzeugung infrage, wonach ein Motor mit großem Hubraum in der Regel unwirtschaftlich ist …

„Der Mazda3 Skyactiv-X ist kein Sportwagen, das war auch unser Ziel!“ Heiko Strietzel, Mazda-Motorenentwicklung 

Laut Mazda benötigt der Wundermotor ab 4,3 Liter pro 100 Kilometer. Naja. Wir kamen bei engagierter Fahrweise auf kurviger Landstraße und Autobahn auf 7,4 Liter. Die maximale Höchstgeschwindigkeit wird mit 216 km/h angegeben. 

Der Skyactiv-X verfügt auch über ein Mild-Hybrid-System, das den Motor unterstützt, in- dem ein 24-Volt-Lithium-Ionen-Akku die umgewandelte Bremsenergie speichert – und beim Beschleunigen schießt das Sys-tem über einen Generator wieder Energie zu.