Nur noch als Hybrid. Der neue Jazz ist da – konkret die vierte Generation! Erstmals in Europa ist der fünftürige „Klein“wagen ausschließlich mit Hybridantrieb erhältlich.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 03. Juni 2020 (02:28)

Honda hat Ende des Vorjahres verkündet, bis 2022 alle Volumenmodelle in Europa mit einem elektrifizierten Antrieb auszustatten. Der neue Jazz wird als erstes Fahrzeug das Logo „e:HEV“ tragen, es steht für „Hybrid Electric Vehicle“. Ebenfalls neu: eine Modellvariante im SUV-Look – Zusatzname Crosstar.

Eine durch und durch intelligente Sache ist das Hybridsystem. Es besteht aus zwei Elektromotoren, einem 1,5-Liter-Benzinmotor, einer Lithium-Ionen-Batterie sowie einem Direktantrieb (anstelle eines herkömmlichen Getriebes wird ein Direktantrieb mit festem Übersetzungsverhältnis eingesetzt). Die Maximalleistung von 109 PS ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h. Die CO 2 -Emissionen und der Spritverbrauch liegen (laut WLTP) bei 102 Gramm pro Kilometer und 4,5 Liter pro 100 Kilometer bzw. bei 110 Gramm pro Kilometer und 4,8 Liter pro 100 Kilometer für den Crosstar. Damit diese Werte erzielt werden können, kommen drei Fahrmodi zum Einsatz: Elektro-, Hybrid- und Verbrennerantrieb. Der Wechsel erfolgt unbemerkt. In den meisten innerstädtischen Verkehrssituationen wird optimale Effizienz durch einen nahtlosen Wechsel zwischen Elektro- und Hybridantrieb erreicht.

„Im neuen Jazz wird modernste Honda- Hybridtechnologie von der Rennstrecke auf die Straße verlagert!“ Dagmar Zinner, Honda Central Europe, Head of Public Relations & Marketing Communications

Der neue Honda ist serienmäßig mit einer hohen passiven und aktiven Sicherheit ausgestattet. Für maximalen Schutz der Passagiere sorgen gleich zehn Airbags – einschließlich eines neuen zentralen Front-Airbags! Und beim Schutzprogramm „Honda Sensing“ kommt jetzt eine hochauflösende Weitwinkelkamera zum Einsatz, sie erkennt verschiedenste Fahrbahnbeläge sowie Verkehrssituationen. Somit weiterhin eines der sichersten Fahrzeuge seiner Klasse … Beruhigend!

Die legendären „Magic Seats“ (versenk- und hochklappbare Sitze in der zweiten Reihe) blieben dem Jazz erhalten – klassenführendes Platzangebot auf der Rückbank. Das Kofferraumvolumen? 304 bis 1.205 Liter bzw. 298 bis 1.199 Liter beim Crosstar. Das ist weniger als beim Vorgänger mit reinem Verbrennungsantrieb (354 bis 1.314 Liter) – vermutlich fordert die Hybridtechnik hier ihren Tribut.

Abschließend zum Crosstar: Um der Vielseitigkeit des Jazz zu entsprechen, steht auch eine Variante im SUV-Stil zur Verfügung – 16 Millimeter mehr Bodenfreiheit, wasserabweisende Sitzbezüge, integrierte Dachreling …