Feines zum Jubiläum. Der Santa Fe wurde gezielt weiterentwickelt und kommt pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum (wie schnell die Zeit vergeht …) auf den Markt. Ein Plug-in-Hybrid ist auch dabei.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 13. November 2020 (05:49)
SUV-Ikone Santa Fe. Die markanten Linien, die sich von einer Seite zur anderen und von vorne nach hinten erstrecken, verleihen dem neuen Wagen ein athletisches und dennoch raffiniertes Aussehen. Gefällt uns!
Hyundai

Optisch unterscheidet sich der neue Santa Fe vor allem an der Front vom Vorgängermodell. Der neue Kühlergrill fällt so- fort auf, ebenso wie die T-förmigen LED-Tagfahrlichter. Edel und charismatisch und selbstbewusst der Auftritt des SUVs, der in der Länge um 15 Millimeter zulegte (auf 4.785 Millimeter). Das bedeutet mehr Beinfreiheit in der zweiten Sitzreihe und mehr Kofferraumvolumen (bei fünfsitziger Bestuhlung stehen 634 Liter zur Verfügung).

Von wegen Facelift – da untertreibt Hyundai stark (die vierte Generation gibt es erst seit 2018). Der neue Santa Fe ist auf einer neuen Plattform aufgebaut (das erste Hyundai-Modell in Europa und der erste Hyundai-SUV weltweit mit der völlig neuen Hyundai-Plattform der dritten Generation) – die Koreaner versprechen diesbezüglich signifikante Verbesserungen bezüglich Handling und auch Sicherheit.

Der Innenraum: Tolle Materialien, eine neue Mittelkonsole, neue Farben für Leder und Holz, feine digitale Instrumente – das alles bedeutet einen Riesenschritt in Richtung Premium.
Hyundai

Zwei neue Motoren werden zum Einsatz kommen: 1) 2,2-Liter-Diesel mit 201 PS und 440 Newtonmeter, in Kombination mit einem neuen Acht-Gang-Doppelkupplungsgetriebe; 2) Plug-in-Hybrid (1,6-Liter-Benziner und Elektromotor) mit einer Systemleistung von 265 PS (Systemdrehmoment 350 Newtonmeter), in Kombination mit einem neuen Sechs-Gang-Automatikgetriebe. Ein Vollhybrid wird in Österreich nicht angeboten. Und ein reiner Benziner? Ebenfalls Fehlanzeige.

Erstmals bei einem Hyundai-SUV in Europa gibt es einen Terrain-Mode-Wahlschalter – drei Geländemodi stehen dabei zur Auswahl: Schnee, Sand und Schlamm. Dazu kommen noch vier Fahrmodi: Eco, Komfort, Sport und Smart. Und zum ersten Mal gibt es beim Hyundai-Flaggschiff auch einen Autobahnassistenten. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Spurhalteassistent und intelligenter Geschwindigkeitsregelung, die Sensoren und Kartendaten nutzt, um das Tempo automatisch anzupassen.