Dacia Duster TCe 125 4WD Prestige. Ehre, wem Ehre gebührt! Der Duster ist laut Eurotax der „Restwert-Champion“ bei den SUVs. Der Einstieg in die Dacia-SUV-Welt kostet nur 11.990 .

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 26. Juni 2018 (00:51)
NOEN, Dacia
Die Heckleuchten des Dusters erinnern an die des Jeep Renegade, naja. Insgesamt ist der rumä-nische SUV eine rundum gelungene Erscheinung. Und das Sahara-Orange steht ihm sehr gut.

Das Design der zweiten Duster-Generation kann sich echt sehen lassen: Es betont den robusten Charakter, wobei die dynamische Note nicht zu kurz kommt.

Blick in den Innenraum: Fahrerorientiert das Cockpit, der Navibildschirm ist im Vergleich zum Vorgänger weiter nach oben gewandert (was gut für die Sicherheit ist), das Lenkrad liegt perfekt in der Hand, langstreckentauglich die Sitze (aber leider noch immer zu weich), das schwarze Hartplastik stört wenig bis kaum … und im Innenraum ist es angenehm leise!

Unter der Motorhaube unseres Testwagens: Benziner mit 125 PS – ruhig, kultiviert und lebendig. Das Fahrwerk kann in die Kategorie „okay“ eingeordnet werden: Der Duster ist kein energischer Kurvenräuber, er federt betont gemütlich und fährt sich auf angenehme Weise entspannt. Und offroad kann der SUV einiges (natürlich kein Hardcore-Offroader, muss/soll auch nicht sein) – so drosselt zum Beispiel die Bergabfahrhilfe im Lock-Modus die Geschwindigkeit in Bergabpassagen auf 10 km/h.