Ford Fiesta 1.0 EcoBoost 140 Vignale. Man gönnt sich ja sonst nichts! Die Premiumlinie Vignale (benannt nach dem Turiner Karosseriebauer Alfredo Vignale) gibt es auch beim Fiesta. Edler Blitztest.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 19. Juni 2018 (01:41)
NOEN, Ford
Auch kleineAutos können sich selbstbewusst präsentieren – siehe markanter Kühlergrill! Die Rede ist vom Fiesta Vignale – sty-lischer in jeder Hinsicht … Die-se Karosseriefarbe heißt„Milano Grigio“und die gibtes beim Fiesta nur in der Ver-sion Vignale (736,04).

Alfredo Vignale – ein Künstler unter den Karosseriebauern, er schuf einige der legendärsten Automobile der 1950er- und 1960er-Jahre …

Der Fiesta Vignale ist keine Massenware, weil nicht gerade ein Schnäppchen. Ein geschmackvoll eingerichteter Kleinwagen – so gibt es zum Beispiel Leder auch am Armaturenbrett. Und man beachte das
coole Wabendesign der Sitze. Nett finden wir auch den Türkantenschutz (100,82 ): Schutzlippen schnellen beim Öffnen aus den Türen, legen sich um die Türkante und schützen so den eigenen und des Nachbarn Lack. So was macht durchaus Sinn!

Unter der Motorhaube unseres Testwagens: 140 (Benzin-)PS. Der kultivierte Dreizylinder wird nur höhertourig sportlich kernig, mit ihm ist man mehr als ausreichend motorisiert. Top: der Mix aus agilem Handling und viel Komfort. 1a die Traktion, in schnellen Kurven untersteuert der Kleinwagen spät und zeigt nur zarte Lastwechselreaktionen. Eben typisch Ford: Er macht viel Spaß!