Mitsubishi Space Star 1.2 Invite Connect. Stadtauto, Zweitauto, Wenigfahrerauto – der Space Star hat schon seine Berechtigung. Und machte bei unserem Blitztest eine gute Figur.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 10. April 2018 (00:08)
NOEN, Mitsubishi
Ja, es gibt peppigere Kleinwagen und auch solche, die pfiffiger sind. Doch so klein und unscheinbar der SpaceStar von außen auchsein mag, so viel Platz bietet er drinnen.

SUV hin, SUV her … Der Space Star ist auch als „normaler“ Kleinwagen ein interessanter Zeitgenosse. Ein Auto, das über ein tolles Preis/Leistungs-Verhältnis verfügt (aktuell gibt es übrigens einige Boni).

Der inoffizielle Colt-Nachfolger präsentiert sich unauffällig sympathisch, hat mit einem cw-Wert von 0,27 eine der aerodynamischsten Karosserien in seiner Klasse. Ein Lächeln ins Gesicht zaubert die Lizenz zum Einparken – da ist so gut wie keine Parklücke zu klein. Und aufgrund des kleinen Wendekreises fühlt sich der Drei-Diamanten-Japaner im Großstadtdschungel so richtig wohl, enge Gassen sind sein Revier. Mit dem 80-PS-Benziner kommt man auch außerhalb der Stadt gut voran. Der Dreizylinder-Sauger läuft kultiviert schon von unten heraus. Ist für die Größe erstaunlich komfortabel und schluckt Wellen, ohne zu hoppeln oder zu schaukeln. Hat eine gutmütige Straßenlage – und Bremsen, auf die man sich verlassen kann.

Aktuelle Goodies wie etwa einen Fahrspurassistenten gibt es nicht, aber damit kann man gut leben. Muss unbedingt erwähnt werden: Der Space Star bietet ausreichend Platz für vier Personen, erstaunlich gut die Beinfreiheit hinten.