Reichweite ist kein Thema beim Kia e-Niro. Das nennt man Lang-streckenpotenzial: Bis zu 455 Kilometer kann der Kia e-Niro Long Range mit einer Batterieladung zurücklegen!

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 14. Mai 2019 (02:35)
Kia
Der e-Niro ist ein eindrucksvoller Beweis, dass auch ein Elektroauto alltagstauglich sein kann. An der rechten Seite der Frontpartie wird übrigens „aufgetankt“. 

Und es kommt noch besser: Im City-Zyklus liegt die maximale Reichweite sogar bei 615 Kilometern (jeweils laut WLTP) – das ist mehr als viele benzinbetriebene Fahrzeuge im Stadtverkehr mit einer Tankfüllung schaffen. Respekt! Damit ist das Thema „Elek-troauto & Reichweite“ kein Thema mehr. Realistische 400 Kilometer Reichweite im Alltag reichen nicht nur für die Wege zu Arbeit und Einkäufen, sondern auch für die eine oder andere Freizeitfahrt, ja sogar als Urlaubsauto können wir uns den emissionsfreien SUV vorstellen (da  und dort könnte die Suche nach einem Schnelllader zu einem Problem werden, aber dafür kann Kia nichts).

Das Fahrgefühl ist sehr gut (die Vorderräder sind mit der Power des Elektromotors ab und zu überfordert, ESP ist aber rasch zur Hilfe), die Verarbeitung tadellos, der gebotene Platz überaus reichlich und die Ausstattung Kia-typisch üppig (die Topversion Platin hat eine extrem lange Serienausstattungsliste). Was will man mehr? Naja, mit einem Ab-Preis von 49.590 Euro war unser Testwagen nicht gerade ein Schnäppchen – aber im Vergleich zu einem Tesla kann er als Okkasion gesehen werden.