Toyota Yaris 1.5 VVT-iE Style. Der Yaris 3.2 (dritte Generation, zweites Facelift) kommt erstaunlich erwachsen daher – das bezieht sich auch auf die Sicherheitsausstattung.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 05. September 2017 (01:06)
Hinterlässt optisch einen eher aggressiven Eindruck, aber keine Angst: Der Yaris beißt nicht!Zumindest derzeit nicht: Wir warten gespannt auf den Yaris GRMN, so heißt der 210 PS starke WRC-Ableger, der (demnächst) erstmals auch in Europa zu haben sein wird.
NOEN, Toyota

Die Zeiten, als kleine Autos rollende Verzichtserklärungen waren, uninspiriert gestylt, schlecht ausgestattet und leistungsschwach motorisiert, die sind vorbei. Endgültig vorbei, wie man beim Yaris eindrucksvoll sehen kann. Beruhigend: Toyota Safety Sense ist (immer) serienmäßig an Bord – ein Komplettpaket an Assistenzsystemen. Der Yaris spielt bei der Sicherheitsausstattung in der Champions League. Der Kollisionswarner hat bei uns ein paar Mal überreagiert – aber lieber einmal zu viel …

Zweites Facelift macht den Yaris zum "Hochsicherheitstrakt"

Unter der Motorhaube unseres Testwagens: 1,5-Liter-Benziner (Downsizing hin, Down-sizing her) mit 111 Pferden. Der Sauger entpuppt sich als agiler Antrieb, sofern man fleißig im sechsgängigen Getriebe rührt (was wir nicht als störend empfinden). Fahreindruck? Angenehm, komfortabel – Lenkung und Fahrwerk sind top, das Ganze ist eine stimmige, harmonische Sache.

Zudem bietet der Japaner seinen Passagieren überraschend viel Platz, vorne sitzen auch große Erwachsene bequem. Fällt sofort auf: die hohe Qualität – eben erwachsen.