Einmal Rodeln im Rio für alle. Ein vernünftiger Wagen ist Kias Rio – und hat auch ohne Karneval Spaß an Bord!

Von Michaela Fleck. Erstellt am 21. Februar 2021 (05:58)
Sporty Blue heißt diese hübsche Lackfarbe für den Rio. Und Gold heißt die Topausstattung, die sogar eine Lenkradheizung serienmäßig hat.
Kia

Kostüm braucht er keines, Maske und Schminke auch nicht. Dazu ist der Zweitkleinste in der Kia-Familie viel zu vernünftig. Das sieht man der aktuellen (vierten) Generation des Rio sofort an. Rundum harmonisch der Auftritt, ohne viel Schnickschnack.

Das braucht er auch nicht, der Rio. Diesel braucht er ebenfalls nicht. Dafür gibt es einen Dreizylinderbenziner mit 120 Pferdchen, der als Mildhybrid ganz ohne Trommeln und Trara Sprit (und somit Geld) spart. Komfortabel das Fahrwerk, angenehm das Schaltgetriebe mit elektronischer Kupplung – als erster Hersteller vereinen die Koreaner ein herkömmliches Schaltgetriebe mit einer elektronisch gesteuerten Kupplung, der Rio kann übrigens auch segeln!

Und die Topausstattung mit dem Namen Gold hat (fast) alles, was man zum Spaßhaben braucht: abgedunkelte Scheiben für die Autoparty, Navi zum Hinfinden, Rückfahrkamera zum Hineinfinden, Drive Mode zum Aussuchen, Klimaautomatik zum Abkühlen sowie Sitz- und Lenkradheizung zum Wiederaufwärmen. Und die Rodelausrüstung, für die nächste Familienschneeparty? Passt locker in den Kofferraum.