Hallenbad oder Eislaufplatz?. Auch der kleinste SUV der Tschechen mag es gern sportlich – egal, ob drinnen oder draußen.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 29. Januar 2020 (03:31)
Kantige Hüften, vorwitzige Nase und ein Bärenfell, nein: ein Lendenschurz, für empfindliche Bäuche: Kamiq in Velvet-Rot-Metallic.
Škoda

Sein größter Bruder, der Kodiak, hält gerade Winterschlaf. Sein mittlerer Bruder, der Karoq, geht gerade mit Alaskas Ureinwohnern Fische fangen … Und der Kamiq?

Der ist gerade am Weg zum Eislaufplatz. Oder doch lieber zum Hallenbad? Egal. Der Kleinste aus Škodas wilder SUV-Familie hat für beides locker genug Platz. Für Schneehosen, Skifäustlinge und Eislaufschuhe
genauso wie für Bademän-
tel, Handtücher und Schwimmbrille. Fast 1.400 Liter Laderaum – das ist für einen kleinen SUV ganz schön viel. Auch in Sa-chen Schultern-, Knie- und Ellbogenfreiheit können sich kleine (und große) „Bären“ austoben.

Was das Fahrgefühl betrifft, bleiben die 4,2 Meter immer schön handlich, der 115-PS-Dreizylinderbenziner immer schön willig und das Schaltgetriebe immer schön knackig. Und was die Ausstattung betrifft, hat das Paket Style Plus alles für das Luxus-Zeltlager. Nur die USB-Anschlüsse sind für herkömmliche (Musik-)Sticks viel zu klein ...