Im Zeichen des Wendekreises

Vorerst statisch tourt der neue Range Rover kreuz & quer durch Österreich. Für eine erste Sitzprobe stand er parat.

Erstellt am 30. Dezember 2021 | 05:26
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8254166_noe51_motor_rangerover.jpg
Wendiger! Der neue Range Rover SWB hat einen kleineren Wendekreis als der Baby-Range Evoque.
Foto: Land Rover

Er trägt die Nase noch ein wenig höher als bisher. Soll im Falle des neuen Range Rover heißen, dass er um 35 Millimeter in die Höhe gegangen ist, – auf 1.870 Millimeter (inklusive Antenne). Bei einer Gesamtlänge von 5.052 respektive 5.252 Millimetern, je nach Radstand (SWB: 2.997 Milimeter, LWB: 3.197 Millimeter) ist das Raumgefühl nicht nur auf dem Papier, sondern auch gefühlt noch opulenter. Es kann zudem in der Standardkarosserie nochmals geräumiger zugehen, optional ist eine Bestückung mit vier Sitzen.

Was im Fond Platz lässt für eine großzügig geschnittene und multifunktionale Konsole. In der Langversion hingegen können bis zu sieben Sessel untergebracht werden. Es sind auch in der dritten Reihe selbstverständlich vollwertige Möbel. In geparktem Zustand kann noch eine Bank hinzukommen: Auf dem unteren Teil der Heckklappe konnte man bisher schon bequem lümmeln. Jetzt gibt es im Aufpreisprogramm auch passende Sitzpolster in Kombination mit einer Kreuzstütze. Sollten Vierbeiner im Laderaum mitreisen, können sie, ebenfalls optional, kommod auf einer eigenen Gangway herausspazieren.

Bei all dem Raumangebot ist der mächtige Engländer schlanker und wendiger als er wirken mag. Abgesehen von 80 Prozent Aluminiumanteil, was das Gewicht auf ab 2.454 Kilogramm drückt (in seinem Segment ist er damit vergleichsweise ein Leichtgewicht), beträgt der Wendekreis beim SWB 10,95 Meter. Das ist weniger als beim kleinen Bruder Evoque (11,3 Meter). Das ist auf die serienmäßige Vierradlenkung zurückzuführen. Eine feine Sache …

Dank penibler Aerodynamikmaß-nahmen ist der neue Range Rover strömungsgünstiger als so mancher Kompakt-SUV!“ Dieter Platzer Pressesprecher Jaguar/Land Rover Austria

Dazu kommt, dass der Neue mit einem Luftwiderstandsbeiwert aufwarten kann, der selbst Kompakt-SUVs gut zur Figur stünde: 0,30 beträgt der cW-Wert. Trotz hochstehender Nase. Das ist Resultat akribischer Aerodynamikmaßnahmen. Wozu neben der glattflächigen Karosserie die versenkbaren Türgriffe ebenso gehören wie das strömungsgünstige Heck und ein teilweise verkleideter Unterboden. Trotzdem blieben die Geländegängigkeitstalente erhalten, auch bezüglich Wattiefe ist es bei 900 Millimetern geblieben.