Der MG Marvel R: Auf leisen Sohlen

Der Marvel R ist ein Vollelektriker, ein Lifestyle-SUV aus dem Hause MG. Das neue Flaggschiff der Chinesen.

Erstellt am 28. Oktober 2021 | 01:39
440_0008_8213425_noe43_motor_mg_20cm.jpg
MG („Morris Garages“) und das neue Topmodell namens Marvel R – der 4,67 Meter lange und mindestens 1.810 Kilogramm schwere Fünfsitzer ist bis zu 200 km/h schnell …
Foto: MG

Hinlänglich bekannt dürfte mittlerweile sein, dass hinter dem Traditions-Label MG jetzt eine neue Marke steckt. Eine chinesische! Die mit Unterstützung etablierter europäischer und amerikanischer Technik sich aufmacht, die Märkte des Westens zu erobern.

Auf leisen Sohlen. Weil elektrisch. Der hierzulande nach dem ZS gestartete EHS macht, als Benziner-PHEV, eine – allerdings elektrifizierte – Ausnahme. Keine macht das neue, dritte Modell von MG: Der Marvel R ist ein Vollelektriker, der die obere Mittelklasse des SUV-Segments im Marktanteilsvisier hat.

Marvel-R MG Auf leisen Sohlen
MG („Morris Garages“) und das neue Topmodell namens Marvel R – der 4,67 Meter lange und mindestens 1.810 Kilogramm schwere Fünfsitzer ist bis zu 200 km/h schnell. Foto: MG
MG

Was er mit reichhaltiger Serienausstattung angeht. Und einer Reihe von Funktionen, wie etwa der Möglichkeit, bidirektional zu laden. Bevor er das tun kann, muss die Batterie mit 70 kWh Kapazität geladen sein. Das geht am Schnelllader (DC) mit bis zu 92 kW in 43 Minuten von fünf auf 80 Prozent. Dann ist genug Energie an Bord, um die je nach Version zwei bis drei Elektromotoren zu betreiben.

MG hat es sich zum Ziel gesetzt, E-Mobilität für alle zugänglich zu machen!“ MICHAEL ELLIES Pressesprecher MG Motors Austria

In der Einstiegsversion sind zwei Aggregate für den Antrieb per Heck zuständig, mit 180 PS. In der Topvariante arbeitet ein dritter Stromer an der Vorderachse zu. Das Trio bringt es auf 288 PS, wählt man die, bekommt man ein Launch-Control-System dazu. Dann geht sprichwörtlich die Post ab: in 4,9 Sekunden von null auf 100.

Das kann gehörig an der annoncierten 370-Kilometer-Reichweite knabbern. 402 Kilometer soll der Marvel R mit 180 PS schaffen. Er ist nicht so flott beim Null-auf-100-Sprint (7,9 Sekunden), doch reicht das Leistungsangebot für die Speedlimits auf heimischen Autobahnen voll aus. Zumal das Fahrwerk selbst im Sportmodus auf der betont komfortablen Seite angesiedelt ist und die Lenkung für nicht zu flott inhalierte Kurvenradien ausreichend gefühlvoll agiert.

Nichts zu meckern gibt es an der Bremsanlage. Ebenso bei Ergonomie und Raumgefühl. Ein wenig übereifrig agieren manche Assistenzsysteme, der Spurhalteassistent mischt sich ruppig in die Lenkung ein.