Ein Wolf im Schäfchenpelz. Lammfromm kommt Mazdas 3er daher. Aber er kann auch recht bissig sein.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 04. Juni 2021 (05:00)
Raubtierblick und Schäfchenanzug: Mazdas 3er in der Kultfarbe Crystal Soul Red.
Mazda, Mazda

Heulen kann er schon, wenn es sein muss. Auch wenn Mazdas Kompaktklassenklassiker mit der Nummer 3 erst mal wie ein Schäfchen daherkommt.

Brave Ausstattung (natürlich mit sieben Airbags), braves Assistentenrudel (vom Spurwechsel bis zur Geschwindigkeit), braves Gewissen (mit Mildhybrid, Dieselantrieb ist Schnee von gestern). Aber: Unter der lang gezogenen Schnauze, nein: Haube, da wartet das Raubtier! Skyactiv-X nennen die Japaner ihre vor zwei Jahren vorgestellte Motorengeneration. Die soll das Beste aus Diesel und Benziner vereinen – „Diesotto“! Und galoppiert mit 186 PS ganz schön wild daher.

Für den Fahralltag heißt das: jede Menge Biss, vom Kaltstart bis zur Autobahnsteigung, und dabei jede Menge Bescheidenheit an der Zapfsäule (knapp über fünf Liter schafft sonst kaum ein Sprinter). Dazu kommt eine angenehme Ruhe in Innenraum. Die Ausstattung GT+ mit den Extrapaketen hat alles, was das Luxusherz begehrt. Der Arbeitsplatz hinter dem Lenkrad ist so aufgeräumt, wie man es sich nur wünschen kann. Und wer anstatt ins Büro lieber doch zu den Verwandten in die Wälder will, der ordert am besten Allradantrieb …