Gokart, emissionsfrei. „Urbane Mobilität mit rein elektrischem Antrieb ist jetzt auch im typischen Stil von Mini erlebbar“ – die deutschen Briten sind stolz auf ihr jüngstes Baby.

Von Peter Urbanek. Erstellt am 11. März 2020 (06:20)
Mini gibt beim Cooper SE einen kombinierten Stromverbrauch von (ab) 14,8 kWh pro 100 Kilometer an. Das Thema fünftüriger E-Mini ist momentan offen, da keine geeignete Plattform dafür vorhanden ist.
Mini

Seit vielen Jahren ist der Mini Liebling jugendlich denkender Autofans – jetzt (endlich) gibt es ihn auch emissionsfrei. Name: Cooper SE.

Das Aussehen? Nicht so expressionistisch ausgefallen wie Technikbruder BMW i3. Und das ist auch gut so, denn der Mini fällt mit seinem bewährten Retrodesign schon genug auf.
Der Cooper SE basiert auf dem Verbrennermodell, steht nicht auf einer eigenen E-Plattform. Die 32,6-kWh-Batterie ist im Fahrzeugboden platziert (zwischen den vorderen Sitzen und unterhalb der Fondbank).

zVg

Dadurch bleibt das Kofferraumvolumen von 211 bis 731 Litern erhalten. Durch die Batterie steigt natürlich das Gewicht, wodurch der Cooper SE ein Leergewicht von 1.365 Kilogramm hat (ergibt ein Plus von rund 150 Kilogramm). Mini musste zudem den Wagen um 18 Millimeter höher legen, damit die Lithium-Ionen-Batterie ordnungsgemäß untergebracht ist. Die sichere Platzierung der Batterie ist übrigens verbunden mit einem Warnsystem, welches im Fall von Feuer den Insassen zwei bis drei Minuten zum Verlassen des Fahrzeuges ermöglicht.

184 PS und 270 Newtonmeter – der Elektromotor begeistert mit spontaner Kraftentfaltung aus dem Stand heraus. Tempo 60 ist nach 3,9 Sekunden erreicht, Tempo 100 nach 7,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird auf 150 km/h limitiert. Die Reichweite (laut WLTP) wird mit 235 bis 270 Kilometern angegeben. Laut Mini genug für den
typischen Mini-Kunden, der das Fahrzeug überwiegend in der Stadt und oft nur als Zweit- oder Drittwagen nutzt.

Agil, wendig, Gokart-Feeling

Vier Fahrmodi stehen beim Cooper SE zur Auswahl: die Standardeinstellung Mid, Sport (besonders spontanes Ansprechverhalten des Antriebs), Green und Green+ (Komfortfunktionen wie Sitzheizung und Klimatisierung werden eingeschränkt bzw. deaktiviert, um die Reichweite zu erhöhen).

Das One-Pedal-Feeling ist ebenso dabei – vorallem im Stadtverkehr wird, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt, eine spürbare Verzögerung des Fahrzeugs ausgelöst (man gewöhnt sich rasch daran). Diese Bewegungsenergie wird in Strom umgewandelt – ebenso wie die Bremsenergie, die in zwei Stufen konfigurierbar ist. Zwei Ladekabel sind immer serienmäßig an Bord: eines für den Anschluss an herkömmliche Haushaltsteckdosen und eines für die Nutzung von öffentlichen Ladestationen. Bei einer 50-kW-Ladestation ist die Batterie in 35 Minuten zu 80 Prozent voll.

Wie fährt sich der Cooper SE generell? Wie ein „normaler“ Mini – agil, wendig, Gokart-Feeling. Die Lage der Batterie erhöht bei dem vollelektrischen Mini bei Kurvenfahrten den Spaß.