Lizenz zum Sparen. Bei uns in Österreich ist jeder dritte Mitsubishi ein Space Star … Da kann man nur den Hut ziehen!

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 25. Juni 2020 (05:01)
Vernünftiger geht es nicht! Der Space Star zählt zu den preiswertestenAutos am Markt (fünf Jahre Werkgarantie sind auch noch dabei). EinVernunft-Pkw mit (mittlerweile) sehenswertem Aussehen, die auffälligeMetallicfarbe Sand-Gelb kostet 480 Euro extra.
Mitsubishi

Dass das Autofahren nicht teuer sein muss, zeigen die Japaner mit dem Space Star eindrucksvoll: 9.990 Euro kostet aktuell das Einstiegsmodell mit 71 PS. Und auch unser Testwagen – die Topversion mit 80 PS – gibt es derzeit schon um 11.990 Euro.

Um diese zwölf Tausender bekommt man einen Kleinwagen, der gar nicht so klein ist (maximales Kofferraumvolumen über 900 Liter, der Innenraum fühlt sich gut an). Mit dem komfortablen Fahrwerk kommt man locker von A nach B. Auch wei- t(er)e Strecken stellen keine echten Probleme dar (fahrerisch darf man sich allerdings keine Wunderdinge erwarten, irgendwie logisch).

In der Stadt fühlt sich der kleinste Mitsubishi am wohlsten. Dafür hat er auch die Lizenz: Länge 3,85 Meter und 9,2 Meter Wendekreis – somit ideal für die kleinste Parklücke und für die engste Gasse. Unter der Motorhaube: 80 Benzin-PS. Der turbolose Dreizylinder macht brav seine Arbeit, fleißiges Schalten vorausgesetzt. Der Sound ist kernig, nur bei dezidierter Eile und Ausdrehen des Motors wird es laut.