Natürlich auch querfeld(f)ein. Auch wenn sich durch die Fiat-Übernahme einiges verändert hat: Jeep ist Kult – und aus …

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:36)
Ein echter Freund! Der Cherokee ist ein kompetenter SUV, der einen nicht so schnell im Stich lässt.
Jeep

Mit dem Cherokee haben die italienischen Amerikaner einen interessanten Mittelklasse-SUV im Programm.

Asphalt ist erst der Anfang, so richtig wohl fühlte sich unser Testwagen im Gelände. Unglaublich, was der Jeep offroad alles kann – mehr als sich die meisten Piloten zutrauen. Andererseits ist er viel zu schön für den harten Einsatz (danke übrigens, dass man die Frontpartie wieder entschärft hat, die schmalen Scheinwerfer waren keine gute Idee).

Wie fährt sich der Cherokee onroad? Entspannt ist man mit dem geräumigen Fünftürer unterwegs, durch nichts lässt er sich aus der Ruhe bringen. Souverän geht es von Kurve zu Kurve, auch flotter, wenn es sein muss. 195 Diesel-PS sind in Zeiten wie diesen mehr als genug. Der Vierzylinder überzeugt mit gutem Durchzug – und ist akustisch stets präsent, was aber nicht störend ist. Perfekt: der mitdenkende Allrad. Und die neungängige Wandlerautomatik macht ihre Arbeit auch fehlerfrei, sie trifft immer die richtige Entscheidung.