Erstellt am 27. Dezember 2016, 09:43

von Thomas Vogelleitner

Das Mercedes E-Klasse Coupè geht an den Start. Die neue E-Klasse-Familie wächst und wächst und wächst: Im Frühjahr geht das Coupé an den Start – und wenige Monate später soll das Cabrio folgen.

Auch ein Rücken kann entzücken – das neue E-Klasse-Coupé ist eine richtige Augenweide. Weltpremiere: Begrüßungsfunktion der Heckleuchte.  |  Mercedes-Benz

(Neue) E-Klasse Nummer 4: Wenn die Schwaben auf der Detroit Auto Show 2017 (8. bis 22. Januar) nach Limousine,
T-Modell und All-Terrain zum ersten Mal ihr neues Coupé präsentieren, dann rückt der Genuss in den Vordergrund. Ein sportlich und zugleich stilvoll gezeichneter Reisewagen mit viel Langstreckenkomfort für vier Personen – eben einen Gran Turismo, der natürlich von der modernen Technik der neuen E-Klasse profitiert.

Ein absoluter Eyecatcher: markante Frontpartie mit Sportgrill, lange Motorhaube mit Powerdomes, muskulös gestaltetes Heck … Vier rahmenlose Seitenscheiben und der Verzicht auf eine B-Säule unterstreichen zudem die Dynamik. Eine Ähnlichkeit zum kleineren C-Klasse-Coupé und dem Luxuscoupé der S-Klasse ist nicht abzustreiten, durchaus gewollt. Optisch macht das Auto einen großen Sprung nach vorne – geradezu italienisch die Form.

„Das neue E-Klasse Coupé spricht Herz und Kopf gleichermaßen an!“

Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG

Ein vollwertiger Viersitzer ist das neue E-Klasse-Coupé. Hat gegenüber dem Vorgänger bei allen Abmessungen zugelegt (4.826 Millimeter lang, plus 123 Millimeter; Kofferraumvolumen ab 425 Liter), gleichzeitig wurde um etwa 100 Kilogramm abgespeckt. Vorne sitzt man wie in der Limousine, nämlich hervorragend, und die zwei Einzelsitze im Fond bieten ebenfalls viel Bewegungsfreiheit in alle Richtungen. Klaustrophobiker haben keinen Anlass zur Beschwerde. Fallen sofort auf: die neuen Luftdüsen, welche in
ihrer Ausprägung stark von Turbinentriebwerken beeinflusst sind.

Das neue E-Klasse-Coupé basiert technisch auf der Limousine – anders als der Vorgänger, der einen Technik-Mix aus
C- und E-Klasse nutzte. Zum Start werden vier Motoren zur Auswahl stehen: ein (neuer) Diesel mit 194 PS (ab 4,0 Liter pro 100 Kilometer bzw. ab 106 Gramm CO2 pro Kilometer) sowie drei Benziner mit 184, 245 und 333 PS. Neun-Gang-Automatik ist immer an Bord, beim Topbenziner gibt es weiters Allradantrieb serienmäßig. Optional erhältlich: Air Body Control – Mehrkammerluftfederung plus Wank-, Nick- und Hubstabilisierung.

Als Mitglied der aktuellen E-Klasse-Familie bietet das neue Coupé deutlich mehr Intelligenz als sein Vorgänger. Ein optionales Highlight ist der Drive Pilot. Mit diesem System geht die Sternmarke den nächsten Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren. Kann nicht nur den korrekten Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen halten, sondern ihnen auch erstmals bis Tempo 210 automatisch folgen. Und das Thema Connectivity? Natürlich top – was anderes erwartet?