Tiefgreifendes Update für den VW Passat. Elektrisch, automatisiert, vernetzt … Der neue VW Passat wird temporär zum Elektroauto, ist teilautomatisiert unterwegs und auf Wunsch online.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 02. Juli 2019 (01:26)

Der Passat ist eines der wichtigsten Modelle von VW. Ein Bestseller, der inklusive aller Derivate bereits über 30 Millionen Mal gebaut wurde. Somit die meistgebaute Mittelklasse der Welt! Respekt! Jetzt wurde der Wagen überarbeitet. Optisch dezent – aber unter dem Blech hat ein technisch tiefgreifendes Update stattgefunden.

Im Bereich der Technik hat der neue VW einen großen Sprung gemacht. So feiert der Travel Assist seine Weltpremiere im Passat, womit das Modell als erster VW teilautomatisiert fahren kann (0 bis 210 km/h mit Doppelkupplungsgetriebe, 30 bis 210 km/h mit Schaltgetriebe). Weiters halten Voll-LED-Matrixscheinwerfer Einzug. Im Interieur startet der Passat mit einem digitalen Cockpit, das erstmals mit einem kapazitiven Lenkrad ergänzt wird (es registriert die Berührung durch den Fahrer und bildet so eine interaktive Schnittstelle zu Systemen wie dem Travel Assist). Parallel mit dem neuen Wolfsburger geht die dritte Generation des Modularen Infotainmentbaukastens (MIB3) an den Start – auf Wunsch ist man permanent online.

„Der neue Passat ist der innovativste Passat aller Zeiten! Karin Angerer, Pressesprecherin VW Österreich

Die neue VW-Mittelklasse kommt mit einer neuen Ausstattungsstruktur. Die Grundversion heißt fortan Passat. Darüber folgt das mittlere Ausstattungsniveau Business, die Topausstattung hört auf den Namen Elegance. Business und Elegance können zudem mit einer R-Line-Individualisierung bestellt werden. Zusätzlich zu diesen Versionen wird es auch wieder einen eigenständigen Alltrack (Allradkombi mit Offroad-Fähigkeiten) geben. Eine ebenfalls modellspezifische Ausstattung kennzeichnet den Passat GTE.

Der Passat GTE ist das erste Modell einer neuen Generation von VW-Plug-in-Hybridmodellen mit deutlich größerer emissionsfreier Reichweite (dank größerer Batterie). Konkret: bis zu 55 Kilometer beim Variant, bis zu 56 Kilometer bei der Limousine (jeweils WLTP-Zyklus), diese Werte entsprechen rund 70 Kilometer laut NEFZ, 20 Kilometer mehr als beim Vorgänger. Der 218 PS starke Passat GTE erreicht übrigens als eines der ersten Fahrzeuge seiner Klasse bereits die Grenzwerte der erst ab 2021 für Neuwagen geltenden Abgasnorm Euro 6d. Auch nicht von schlechten Eltern: 2.0 TDI Evo mit 150 PS – Vorreiter einer neuen Dieselmotorengeneration. Mit einem Zwei-Kat-SCR-System und zweifacher AdBlue-Dosierung. 

Neu: VW Passat

Start & Preis. Der Vorverkauf startet in Kürze, die Markteinführung erfolgt voraussichtlich im Oktober. 

Preise: Limousine ab 32.290 Euro, Kombi/Variant ab 34.590 Euro, GTE (Hybrid) ab 46.020 bzw. 48.050 Euro, Alltrack ab 50.930 Euro.

Motoren: zwei Benziner (150, 190 PS), vier Diesel (120, 150, 190, 240 PS), GTE (Hybrid/1,4-Liter-Benziner plus Elektromotor/Systemleistung 218 PS). Der Alltrack wird ausschließlich mit 190 Diesel-PS angeboten. Erwarteter Dieselanteil: 77 Prozent. Erwarteter GTE-Anteil: zwei Prozent. Erwarteter Variant-Anteil (inklusive Alltrack) 90 Prozent.