Eine rundum stimmige Sache. Stylisch kommt der Nissan Micra daher – der vier Meter lange Kopfverdreher macht eine gute Figur …

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 25. Juni 2019 (02:41)
Nissan
Wer sagt, dass Kleinwagen langweilig aussehen? Der Micra ist der beste Beweis, dass es nicht so ist! 

Der Micra Generation Nummer 5 schaut nicht nur cool und selbstbewusst aus, er fährt sich auch so. Agil und wendig geht es von Kurve zu Kurve (die direkte Lenkung gefällt uns), die feine Straßenlage wird mit einer straffen Federung erkauft (was wir aber nicht störend finden – und ein Masseur ist nachher auch nicht notwendig).

Unter der Motorhaube: Dreizylinder-Turbobenziner mit exakt 100 PS (übrigens eine Weiterentwicklung eines Renault-Motors). Damit ist der Fünftürer mehr als ausreichend motorisiert, ein lebhafter Kerl – Drehzahlen vorausgesetzt (die Version mit 117 PS braucht in Wirklichkeit keiner). Und der Dreizylindersound nervt gar nicht so viel.

Zwei (serienmäßige) elektronische Helferlein machen den Nissan selbst bei flotter Fahrt zum zahmen Carver: 1) Active Ride Control glättet durch sanften Bremseneingriff die Höhen und Tiefen von Bodenwellen; 2) Trace Control nimmt den Wagen durch einseitige Verzögerung in engen, schnellen Kurven an die kurze Leine. Funktioniert recht gut!

Last but not least das Platzangebot: Vorne fürstlich, hinten reicht es für Kinder allemal. Der Micra ist halt ein Kleinwagen – und ein Kleinwagen muss kein Raumwunder sein, dafür hat er die Lizenz zum Einparken.