Schon jetzt an den Wechsel auf Winterreifen denken . Noch zeigt sich der Herbst meist von seiner milden Seite – an einzelnen Tagen und Nächten war es aber bereits deutlich kälter. Speziell in höheren Lagen muss man jederzeit mit dem ersten Schnee rechnen.

Von Redaktion noen.at und Redaktion bvz.at. Erstellt am 17. Oktober 2019 (13:54)
fotografos/Shutterstock.com
Symbolbild

"Auch wenn die situative Winterausrüstungspflicht erst ab 1. November gilt, wird es langsam Zeit, an den Reifenwechsel zu denken", sagt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl.

"Möglicherweise dauert es noch lang, bis es in tieferen Lagen schneit. Sommerreifen sind jedoch für wärmere Temperaturen ausgelegt, was sich entsprechend auf den Griff auswirkt." Auf Schnee kann der Bremsweg sogar doppelt so lang sein wie mit Winterreifen.

Profiltiefe über mindestens vier Millimeter

Vor dem Umstecken muss die Funktionstüchtigkeit der Winterreifen überprüft werden. "Die Profiltiefe muss die ganze Saison über mindestens vier Millimeter betragen", hält der Experte des Mobilitätsclubs fest. "Wenn Risse oder andere Schäden zu erkennen sind, ist es Zeit für neue Pneus. Eine Investition in die Sicherheit, die sich in jedem Fall lohnt." Hat das Fahrzeug Reifen mit direkt messenden Reifendrucksensoren, die in den Felgen verbaut sind, sollte man darauf achten, dass auch die Felgen der Winterreifen über entsprechende Sensoren verfügen. Zum Umstecken sollte man im Übrigen so bald wie möglich einen Termin ausmachen. Erfahrungsgemäß sind die Werkstätten im Herbst schnell ausgebucht.

"Altersschwache Batterien sind Pannenursache Nummer 1."ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl

Abgesehen von den Reifen ist jetzt die Zeit, das Auto generell auf Wintertauglichkeit zu checken. Kerbl: "Altersschwache Batterien sind Pannenursache Nummer 1. Ist die Batterie älter als vier Jahre, sollte in jedem Fall noch vor der kalten Jahreszeit ein Check durchgeführt werden. Aber auch die Frostsicherheit von Scheibenwaschanlage und Kühlsystem sollte jetzt unbedingt überprüft werden." Möglich ist eine Winterfit-Überprüfung – für Mitglieder kostenlos – an allen Stützpunkten des Mobilitätsclubs nach Terminvereinbarung. Dort kann man übrigens auch die Reifen wechseln lassen, nähere Infos dazu gibt es beim Anruf am Wunschstützpunkt oder online unter www.oeamtc.at.

Übrigens: Inzwischen gibt es auch für Fahrräder und E-Bikes Winterreifen. Wer also auch im Winter sportlich mit dem Rad unterwegs ist, sollte sich die Anschaffung überlegen. Auch hier gibt es durch Gummimischung und Profil Vorteile gegenüber "normalen" Reifen.