Erstmals elektrifiziert

Beim Opel Astra ist vieles anders: Die sechste Generation kommt zunächst auch mit Plug-in-Hybridantrieb – und Anfang 2023 folgt der Vollstromer.

Erstellt am 03. November 2021 | 05:16
440_0008_8209706_noe42_motor_opelastra_20cm_.jpg
Die sechste Astra-Modell-phase ist eine komplett neue Generation. Dynamischer als jemals zuvor, mit klarer, auf- regender Linienführung ohne überflüssige Schnörkel. Am Start stehen Benziner, Diesel und Plug-in-Hybride – ein Vollelektriker folgt. Übrigens: designt, entwickelt und produziert in Rüsselsheim.
Foto: Opel

Etliche Metamorphosen hat der Astra bereits erlebt. In bisher drei Jahrzehnten – seit 1991 – hat sich der Kadett-Nachfolger im Verlauf von fünf Generationen vom eher unauffälligen Biedermann zum zeitlosen Alleskönner gewandelt, als Fünftürer ebenso wie als Kombi. Und zur wichtigen Säule der Rüsselsheimer.

Jetzt steht der Start in die sechste Generation bevor. Unter zum Großteil völlig veränderten Vorzeichen. Technische Basis sind nun Komponenten aus dem Stellantis-Konzernregal, das betrifft die Plattform ebenso wie die Antriebsstränge. Damit ist französische Verwandtschaft (Peugeot, Citroën, DS Automobiles) und nunmehr auch italienische (Fiat) hinzugekommen. Abgesehen davon hat sich die Optik grundlegend verändert.

Die Designsprache folgt nun dem Vizor-Konzept, mit selbstbewusst-sportlichem Karosserieschnitt. Darauf abgestimmt ist das Interieur, es ist nun fast komplett knopferlfrei. Anstelle des bisherigen konventionellen Einrichtungsstils ist das Bordinstrumentarium jetzt volldigital. Auf einem weitläufigen Wideboard-Screen sind konfigurierbare Bordanzeigen und Infotainmentsystem zusammengefasst. Möblierung und LED-Pixellichttechnik sind Opel-eigene Zutaten. Fahrwerks- und Lenkungsabstimmung sind ebenfalls nach eigenständiger Art der Rüsselsheimer interpretiert – und das sportlicher als bisher.

Mit dem neuen Astra schlägt Opel ein neues, wichtiges Kapitel auf! Christoph Stummvoll, Pressesprecher Opel Österreich

Hinzu kommt, dass nun auch in der Kompaktklasse der Blitzmarke – erstmals – die Elektrifizierung ein großes, um nicht zu sagen Hauptthema ist. Zu den wie bisher installierten Benzinern und Dieseln in einer Leistungsbandbreite zwischen 110 und 130 PS kommt ein Plug-in-Hybridsystem in zwei Leistungsabstufungen und mit bis zu 73 Kilometern elektrischer Reichweite.

180 respektive 225 PS markieren zudem die Leistungsspitze der Baureihe. Eine scharfe OPC-Version könnte nachgereicht werden. Die Motorisierungen sind je nachdem mit sechsgängiger Handschaltung oder achtstufiger Automatik kombiniert. Nächster Schritt wird, 2023, eine vollelektrisch betriebene Variante sein. Es bleibt beim Vorderradantrieb. Allrad ist kein Thema.

Das neue Astra-Kapitel beinhaltet wie gehabt das Thema Kombi: Die Laderversion folgt im ersten Halbjahr 2022.