Wer bremst, verliert nicht!. Der Opel Corsa mit Elektroantrieb ist ein durch und durch gelungenes Fahrzeug.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 02. April 2021 (01:18)
Power Orange heißt diese nicht gerade unauffällige Lackierung beim Corsa-e, das schwarze Dach war uns inklusive.
Opel, Opel

Wer bremst, verliert. Sagt man. Beim Elektroauto, also beim Corsa-e, ist das anders. Der Motor wirkt als Generator und lädt die Batterie auf (der Fachbegriff lautet Rekuperation). Beim Opel kann man das Rekuperieren in zwei Stufen haben, wobei sich das Ausrollen in der stärkeren Stufe anfühlt, als halte jemand das Auto hinten fest. Bis zum Stillstand kommt man dabei aber nicht, das One-Pedal-Feeling (siehe Nissan Leaf) gibt es hier nicht.

Nicht nur mit seiner schicken Karosserie, sondern auch bei der wichtigsten Währung für Elektroautos, der Batteriegröße, kann sich der Rüsselsheimer sehen lassen: Der 50-kWh-Akku erlaubt eine Reichweite von bis zu 337 Kilometern (WLTP-Zyklus). Da muss allerdings wirklich alles passen – auch das Wetter (ideal: um die plus 20 Grad).

Wir schafften bei kühlen Temperaturen rund 240 Kilometer, was voll okay ist. Reichweite und Fahrspaß sind kein Widerspruch: Der Corsa-e macht mit seinen 136 PS (im Sportmodus) viel Spaß, in und außerhalb der Stadt. Agil und satt die Straßenlage). Nur das Stromtanken ist halt manchmal mühsam …