Mehr als nur ein hübsches Gesicht. Der Open Crossland hat sein X zwar verloren, er fährt aber noch immer gern querfeldein …

Von Michaela Fleck. Erstellt am 24. April 2021 (05:57)
Neuer Crossland: Hat schon das neue Opel-Gesicht namens Vizor. Cool auch die Zwei-Farben-Lackierung in Onyxschwarz/Chilirot!
Opel

Sein großer Bruder, der Grandland, hat es noch, das X. Er hat es bei der jüngsten Frischzellenkur abgegeben. Dafür besitzt der neue Crossover schon das neue Opel-Gesicht namens Vizor. Ein unverwechselbares Gesicht, dass sich über die gesamte Fahrzeugfront unterhalb der Motorhaube erstreckt – der SUV wird dadurch optisch breiter, die Front wirkt wie aus einem Guss. Das gefällt uns!

Unser Testwagen war mit einem Dreizylinder-Turbobenziner mit 110 PS ausgestattet, damit hupft er beherzt in die Wiese (auffällig die hohe Lenkpräzision, kein störender Dreizylindersound). Und bleibt mit 5,7 Litern im Schnitt relativ bescheiden an der Tankstelle. Auch wenn es Allrad nicht mal als Extra gibt, fühlt sich er sich souverän und willig im Fahralltag an (kein Hardcore-Offroader, Bodenfreiheit 17 Zentimeter). Und die längs verschiebbare und komplett umklappbare Rückbank macht das Leben nicht nur Nachmittagsgärtnerinnen, sondern auch Wochenendwaldspaziergängern (mit Familienanhang) leichter.

Und wer es dann doch ein bisschen sportlich(er) mag, der ist bei der GS Line+ genau richtig. Die hat auch scharfe Highlights innen – in Glanz-Look und Chilirot.