In geheimer Mission: König der Panther. Auf leisen Pfoten kommt Opels Nobelkombi mit dem eleganten Namen Insignia daher. Und ist doch einer der Stärksten unter den Familienbenzinern.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 12. März 2019 (02:12)
Opel
Onyx-Schwarz heißt die Raubkatzenfarbe für Opels Insignia Sports Tourer. Passt dem Kombi perfekt!

Schwarz steht ihm gut. Leder auch. Und Sportlichkeit sowieso. Die haben die Rüsselsheimer, die ja seit knapp eineinhalb Jahren zum französischen PSA-Konzern gehören, ihrem Mittelklasse-Kombi, der schon immer mehr nach Oberklasse roch, bereits in die Wiege gelegt. Und die hat die zweite Insignia-Generation in der Tourer-Ausführung nicht von ungefähr auch im Namen. Sports Tourer, also.

Der kann zwar als 200-PS-Turbobenziner auch ganz schön laut brüllen. Der kann aber auch ganz leise schnurren. Und trotzdem springen, nein: sprinten wie eine Großkatze. Von wild ist der Sports Tourer trotzdem weit entfernt – zumindest in der Unterart, nein: Ausstattung Innovation. Die hat, damit er (und sein Chauffeur) nicht ins Schwitzen kommen, Zwei-Zonen-Klima serienmäßig im Zelt. U

nd zum Dazubuchen noch so elegante Kleinigkeiten wie „Brushed Ice“ am Armaturenbrett, Alu auf den Pedalen, ein Feuerchen hinter dem Lenkrad oder fette 20-Zöller für die Großkatzenpfoten. Damit das auch nicht jeder sieht (und hört), haben sogar die Felgen des Sports Tourer eine Alarmanlage, die Seitenscheiben eine „superleise“ Beschichtung und das Fell eine Tarnlackierung. Ach ja, und wenn er dann noch Superkräfte dazubekommt, der Panther, dann kann er vielleicht sogar im jüngsten Marvel-Helden-Film mitspielen.