Opel Grandland X 2.0 CDTI Ultimate. Grandland X mit 177 Diesel-PS, Acht-Gang-Automatik und neuer Topausstattung – das kann schon was, das hat Klasse!

Von Franz Farkas. Erstellt am 27. März 2018 (00:41)
NOEN, Opel
Wir konnten den Grandland Xmit 177 Diesel-PS im Baskenland ausgiebig testen. Fazit: Gefälltuns sehr! Und auch optisch gibtder SUV was her, erst recht mitder Zwei-Farben-Lackierung.

Erfolgstyp Grandland X: Seitder Premiere im vergangenen Herbst haben mehr als 70.000 Kunden einen Kaufvertrag unterschrieben! Doch die Rüsselsheimer ruhen sich nicht auf den Lorbeeren aus, der nächste Streich folgt sogleich.

Bisher gab es den Grandland X mit maximal 130 PS. Ab sofort wird auch für leistungshungrige Zeitgenossen etwas geboten. Das heißt konkret: 2.0 CDTI BlueInjection – ein hochmoderner Turbodiesel mit 177 PS und 400 Newtonmetern, Höchstgeschwindigkeit 214 km/h, in 9,1 Sekunden ist Tempo 100 erreicht … ab 4,8 Liter pro 100 Kilometer, ab 126 Gramm CO2 pro Kilometer. Vorbildlich: Dank SCR-Kat wird die Abgasnorm Euro 6d erfüllt.

„Der 2.0 CDTI Ultimate ist die ideale Abrundung der Grandland-X-Modellreihe nach oben.“ Alexander Struckl, Geschäftsführer Opel Austria

Dazu kommt ein neues Acht-Stufen-Automatikgetriebe. Im Fahrbetrieb können sowohl der Motor (Schub nahezu ohne Ende) als auch das Getriebe überzeugen. Zwei Ausgleichswellen sorgen für einen runden und vibrationsfreien Lauf, die Automatik arbeitet sanft und blitzschnell, die Dämmung zum Innenraum könnte nicht besser sein, auch Abrollgeräusche sind kaum hörbar. Überhaupt kommt ein sehr komfortables Fahrgefühl auf: Der 4,48 Meter lange SUV lässt sich agil bewegen, aber nicht wirklich sportlich. Federung und Dämpfung sind ausgezeichnet, nur die serienmäßige 19-Zoll-Bereifung lässt manchmal Stöße durch, aber damit kann man sich gut arrangieren.

Mit der neuen Topausstattungslinie Ultimate schütten die Rüsselsheimer ein wahres Füllhorn an serienmäßigen Goodies aus: Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung sowie Fußgängererkennung, automatischer Parkassistent, 360-Grad-Kamera, Denon-Soundsystem (Klanggenuss in Reinform) und Aktion-Gesunder-Rücken-Sitze für Fahrer und Beifahrer (herrlich!) sind nur einige Highlights.

Thema Allradantrieb: Gibt es für das dritte Opel-X-Modell (nach Mokka X und Crossland X) nicht, dafür (gegen Aufzahlung) die Traktionskontrolle IntelliGrip mit fünf wählbaren Modi. Das System passt die Kraftverteilung je nach Fahrbahnbeschaffenheit und Erfordernis vollautomatisch an die Vorderräder an und sorgt so immer für maximale Traktion.

Weitere Grandland-X-News: Im Sommer ersetzt ein neuer Selbstzünder den bisherigen 1,6-Liter – den Vierzylinder mit 1,5 Liter Hubraum wird es mit 110 und 130 PS geben. Im Herbst kommt außerdem noch ein Topbenziner dazu: Der 1,6-Liter hat 180 PS sowie (serienmäßig) die Acht-Stufen-Automatik. Und für das nächste Jahr ist ein Plug-in-Hybrid mit elektrischem Allradantrieb angekündigt – es ist eines von vier elek-trifizierten Modellen, die Opel bis 2020 im Programm haben möchte.

Start & Preis. Ab sofort – der 2.0 CDTI Ultimate ist ab 40.950 zu haben. Den 177-PS-Diesel gibt es auch in der Version Innovation (ab 35.650 ). Und die Version Ultimate ist mit allen derzeit angebotenen Motoren erhältlich – Benziner (130 PS), Diesel (120, 177 PS) – ab 33.100 . Serienmäßig beim Ultimate: Toter-Winkel-Warner, Spurhalteassistent, adaptives Fahrlicht AFL mit LED-Technologie, Navigationssystem 5.0 IntelliLink, Sitzheizung vorne und hinten, digitaler Radioempfang, kabelloses Aufladen von Smartphones, sensorgesteuerte Heckklappe, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen (235er-Reifen).