„Der Neue kommt aus Monaco …“ . Lokalaugenschein in Trnava. Seit zwölf Jahren baut der PSA-Konzern Autos in der Slowakei – jetzt auch den neuen Peugeot 208.

Von Franz Farkas. Erstellt am 02. April 2019 (01:59)
Peugeot
Franzose aus der Slowakei – neuer 208.

„Das Werksgelände ist so groß wie Monaco, nur nicht so reich“, wird uns am Anfang der Werksführung stolz und lächelnd verkündet. Auf einer Fläche von 183 Hektar laufen aktuell der Citroën C3 und der neue Peugeot 208 von den Bändern. Täglich bauen 4.400 Menschen fast 1.400 Autos. Inklusive Zulieferern und an-deren vom Werk abhängigen Gewerben schafft der französische Pkw-Konzern so 20.000 Arbeitsplätze in der altehrwürdigen Universitätsstadt (plus Bischofssitz).

Das Werk ist in vier Einheiten aufgeteilt: Blechpresse, Schweißzen-trum, Lackiererei und Endfertigung. Alles ist wie gewohnt sauber und größtenteils automatisiert. Handarbeit ist nur beim Assembling und natürlich bei der peniblen Endkontrolle gefragt. In vier Schichten wird täglich gearbeitet, am Wochenende in zwei – hier kommen Studenten zum Einsatz, die unter der Woche die Universitäten besuchen und sich etwas dazuverdienen. In der Endkontrolle wird uns stolz der neue 208 präsentiert.

Der komplett neue Peugeot 208

Der 208 ist komplett neu und soll die Tradition des mittlerweile schon legendären 205 fortsetzen. Optisch wirkt er wesentlich bulliger als sein Vorgänger. Innen wurde viel vom neuen 508 übernommen. Cool: das digitale i-Cockpit mit den klaviertastenähnlichen Knöpfen für die wichtigsten Bedienelemente (gibt es außer für die Basisversion immer), das kleine Lenkrad (da kommt schon beim Anblick Gokart-Feeling auf) …

Technisch steht der 208 nun auf der CMP (Common Modular Platform), die er sich bis in die untere Mittelklasse mit den diversen Modellen von Peugeot, Citroën, DS und Opel teilen wird. Diese Plattform ist nicht nur steifer, sondern auch leichter. Den neuen 208 wird es auch mit einem Elektromotor geben – er soll über eine Leistung von 136 PS verfügen und mit einer Batteriefüllung 340 Kilometer weit kommen. Tempo 100 soll nach nur 8,1 Sekunden erreicht sein. Und der Diesel? Der lebt weiter, im neuen 208.