Erstellt am 17. Januar 2017, 04:57

von Thomas Vogelleitner

Reich und schön. Man gönnt sich ja sonst nichts … In Detroit wird gerade der neue LS präsentiert – eine schnittige Luxuslimousine. Das Beste, was die Toyota-Tochter zu bieten hat!

 |  NOEN

Länger (5.235 Millimeter), breiter (1.900 Millimeter), flacher (1.450 Millimeter) – und aufregender! Die Rede ist vom neuen LS, der (voraussichtlich) Ende 2017 nach Europa kommen soll. Optisch ist die fünfte LS-Generation ein absoluter Hin-gucker! Vorne kommt die markentypische Front mit dem Diabolo-Grill und aggressiv gezeichneten LED-Scheinwerfern zum Einsatz. Seitlich sorgen der coupéhafte Dachverlauf und der auf 3.125 Millimeter gewachsene Radstand für ausgewogene Proportionen. Und hinten fallen die gezackten Rückleuchten sofort auf. Cool und selbstbewusst präsentiert sich das Lexus-Flaggschiff. So dynamisch tritt aktuell kein Auto in der Oberklasse auf – angetreten wird unter anderem gegen Audi A8, BMW 7er-Reihe und Mercedes S-Klasse.

„Der neue LS ist eine ultimative Luxus- limousine, die die Inkarnation japanischer Tradition und Kultur darstellt.“

Toshio Asahi, Lexus-Chefkonstrukteur

Innen versprechen die Japaner das „Platzangebot einer Luxuslimousine“. Der LS kann natürlich auch ein Chauffeursauto sein, der Fond ist luftig und komfortabel (Stichwort: Massageliegesitz) eingerichtet. Dass der Innenraum luxuriös ist (Lexus: „Von traditioneller japanischer Ästhetik inspiriert!“), war zu erwarten. Schon etwas übertrieben: Vordersitze, die gleich 28-fach elektrisch verstellbar sind (ein Extra). Angenehm: Das Active-Noise-System unterdrückt unerwünschte Geräusche und macht den LS zur Flüsterlimousine.

Unter der Motorhaube befindet sich eine Neuentwicklung: ein 3,5-Liter-V6-Biturbo mit 421 PS und 600 Newtonmetern (hohe Laufkultur). Die Heckantriebsversion soll damit in 4,5 Sekunden Tempo 100 erreichen – optional ist auch Allradantrieb zu haben, Allradlenkung ist dagegen serienmäßig. Hybrid?

Darüber schweigt die Toyota-Tochter noch, aber man kann davon ausgehen, dass auch eine Hybridversion kommen wird. Serienmäßig beim LS ist eine zehnstufige Automatik, die weltweit erste in einer Luxuslimousine. Es handelt sich um eine Wandlerautomatik, die jedoch Schaltzeiten realisiert, die es mit jenen von Doppelkupplungsgetrieben aufnehmen können. Aufgebaut ist der Viertürer auf der sogenannten GA-L-Plattform (Global Architecture for Luxury Vehicles), die auch schon beim Luxuscoupé LC für ein beacht-
liches Maß an Fahrdynamik sorgt, ohne die Insassen mit ungebührlichen Komforteinbußen abzustrafen.

Premiere: Neben den bekannten Sicherheitssystemen gibt es beim neuen LS einen aktiven Notbremsassistenten, der nicht nur für Fußgänger verlangsamt, sondern gegebenenfalls einen Lenkeingriff vornimmt, um die Kollision zu vermeiden.