Mit Kind und Kegel

Die dritte Renault Kangoo-Generation ist da! Wir waren mit dem Franzosen im Süden Niederösterreichs unterwegs: Der Hochdachkombi ist ein cooler Typ …

Thomas Vogelleitner
Thomas Vogelleitner Erstellt am 05. August 2021 | 05:37
440_0008_8100243_noe24_motor_renaultkangoo2.jpg
Praktisch muss nicht komisch aussehen: Der neue Kangoo (hier in der exklusiven Far- be Terracotta-Braun) hat ein attraktives Design – und das ist schon die halbe Miete! Der Wagen basiert auf der neuen CMF-C-Plattform.
Foto: Renault

Bei den Hochdachkombis steht logischerweise der Praxisnutzen an oberster Stelle. Deshalb sind diese Fahrzeuge bei Familien äußerst beliebt. In diesem Bereich kann der neue Kangoo – die Generation Nummer 3 – voll punkten. Laut Renault bietet er das beste Raumangebot seiner Kategorie auf den drei echten Fondsitzen (mit drei Isofix-Verankerungssystemen).

Mit 775 Liter Volumen im Kofferraum, die sich auf 3.500 Liter mit einem flachen Boden erweitern lassen (Rücksitzbank und Beifahrersitz umgeklappt), liegt der Franzose im Segment unter den Top 3. Die maximale Länge des Laderaums: beachtliche 2,70 Meter. Hinzu kommen mehr als 49 Liter an Ablage- und Stauraum (nichts für Vergessliche). Sollte der Platz dennoch einmal knapp werden, gibt es eine Dachreling mit integriertem Querträger, der sich bei Bedarf ohne Werkzeug ausfahren und querstellen lässt. Das System ist auf eine Dachlast von bis 80 Kilogramm ausgelegt. Genial!

„Der neue Kangoo ist wieder ein Kangoo – und noch mehr! Alles, was ihn so erfolgreich machte, ist jetzt noch besser …“ Karin Kirchner, Pressesprecherin Renault Österreich

Optisch hinterlässt der 4,49 Meter lange Fünftürer einen selbstbewussten Eindruck. Das Rundliche vom Vorgänger ist Schnee von gestern: Das Design wirkt frisch, straff, nüchtern. Innen kommt der neue Kangoo sehr hochwertig rüber, das Cockpit präsentiert sich aufgeräumt, die Ergonomie ist durchdacht, die Vordersitze sind langstreckentauglich … Das wenig charmante Nutzfahrzeug-Flair legt das neue Modell gänzlich ab.

In den Fond gelangt man übrigens weiterhin über die praktischen Schiebetüren. Am Heck gibt es eine riesige Klappe (ein separat zu öffnendes Heckfenster wird nachgereicht). Bezüglich Konnektivität kann der Renault ebenfalls groß auftrumpfen (siehe Multimediasystem Easy Link, bis zu fünf USB-Anschlüsse). Und auch die Liste der Assistenzsysteme kann sich sehen lassen: Abstandswarner, adaptiver Tempomat mit Stopp/ Start-System, Autobahnassistent, Seitenwindassistent, Anhängerstabilisierung, aktiver Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Warner … Beruhigend!

Bei den Motoren kann man zwischen zwei Benzin- (1.3 TCe – 100 und 130 PS, ab 150 Gramm CO 2 pro Kilometer) und zwei Diesel-Vierzylinder (1.5 Blue dCi – 75 und 95 PS, ab 141 Gramm CO 2 pro Kilometer) auswählen, alle erfüllen die Abgasnorm Euro 6d Full. Für die Kraftübertragung ist ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe verantwortlich, Ende 2021 kommt ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe dazu. Allradantrieb gibt es keinen, es kommt ausschließlich Frontantrieb zum Einsatz. Fix: Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine Version mit 100 Prozent E-Antrieb folgen.

Fahreindruck? Wir waren mit dem 130 PS starken Kangoo unterwegs – und das Auto macht viel Spaß! Beeindruckend, wie fein ein Hochdachkombi schnelle Kurven meistern kann. Die Straßenlage ist souverän. Sofort aufgefallen: Die Ruhe im Innenraum – laut Renault um acht Dezibel leiser. Danke!