Eine rundum stimmige Sache. Scout – das war einmal eine US-amerikanische Trägerrakete … Scout – so nennt man eine Person, die im Profisport Spieler beobachtet … Scout – so heißt die „rustikale“ Version beim Skoda Karoq …

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 30. Juli 2019 (02:25)
Skoda
Edel: Karoq Scout in der Farbe Emerald-Grün-Metallic. 

Wobei: So „rustikal“ ist der Karoq Scout auch wieder nicht. Außen gibt es dunkle Radhausverkleidungen sowie Chrom- und silberfarbene Karosserieapplikationen, innen schwarz-braune Sitze und Dekoreinlagen aus Holz. Das kommt alles harmonisch rüber, wirkt äußerst stimmig. So macht der Wagen auch vor der Staatsoper eine Figur.

Wer sich vom Karoq Scout einen Hardcore-Offroader erwartet, wird enttäuscht. Das muss aber auch nicht sein! Mit dem mitdenkenden Allradantrieb ist man (fast) immer auf der sicheren Seite. Und mit 150 Diesel-PS ist man zudem sehr gut motorisiert – der Vierzylinder präsentiert sich nicht gerade leise, sein knurriges Grundgehabe macht ihn aber auch nicht unsympathisch. Zudem federt der Skoda komfortabel und das Fahrwerk kann man kaum vor ernsthafte Probleme stellen. Passt perfekt dazu: das knackige Schaltgetriebe.

Innen hat man viel Platz, Materialien und Verarbeitung sind auf hohem Niveau. Und natürlich besitzt der Fünftürer auch viele Skoda-typische „Simply clever“-Goodies – wie Eiskratzer im Tankdeckel, Regenschirm unter dem Beifahrersitz, Befestigungssystem im Gepäckraum … Gefällt uns!