Wenn der Erfolg verpflichtet . 1,3 Millionen Superb hat Skoda seit 2001 weltweit verkauft. Eine beeindruckende Zahl, eine beein-druckende Erfolgsstory … Und es geht weiter!

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 09. Juli 2019 (02:21)
Skoda

Auf den Erfolgslorbeeren ausruhen? Kein Thema! Skoda hat die dritte Superb-Generation gezielt überarbeitet (die Tschechen sagen: „konsequente Weiterentwicklung“). Damit sich die Erfolgsstory fortsetzt …

Die wichtigste Neuheit feiert Anfang 2020 auf der Vienna Autoshow ihre Premiere: Superb iV – Skodas erster Plug-in-Hybrid (mit einer Systemleistung von 218 PS).

Die zweitwichtigste Neuheit konnten wir im Weinviertel ausgiebig testen – und zwar den Superb Scout. Erstmals gibt es das Skoda-Flaggschiff auch in der robusten Scout-Version. Allrad-Combi mit Schlechtwegepaket (plus 15 Millimeter Bodenfreiheit), Unterfahrschutz in Aluminiumoptik. Kunststoffverkleidungen, Exklusivfarbe Tangerine-Orange … Mit 190 Diesel- oder 272 Benzin-PS zu haben, jeweils mit Doppelkupplungsgetriebe. Wir waren von der Version mit dem Selbstzünder begeistert.

„Der neue Superb Scout erweitert das bestehende Superb- Modellangebot um eine Variante mit Offroad-Tugenden wie erhöhte Bodenfreiheit und Allradantrieb.“ Gregor  Waidacher, Pressesprecher Skoda Österreich

Bleiben wir gleich bei den Motoren: drei Benziner und drei Diesel, von 120 bis 272 PS, werden am Anfang zur Auswahl stehen (die glorreiche Sieben ist dann der
zuvor erwähnte Hybrid). Eine komplette Neuentwicklung ist der 2.0 TDI mit 150 PS (360 Newtonmeter), das erste Dieseltriebwerk bei Skoda aus der neuen sparsamen Evo-Generation des VW-Konzerns (die Verbrauchswerte werden nachgereicht) – vor allem auf langen Strecken sollen die Stärken des Motors zur Geltung kommen. Zuletzt lag übrigens der Dieselanteil beim großen Skoda bei 90 Prozent. Das liegt auch daran, dass der Anteil der Dienstfahrzeuge bei 80 Prozent ist.

Premiere: Erstmals sind bei Skoda in einem Serienmodell Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer verfügbar. Neue Assistenzsysteme – wie der automatische Distanzregler mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung und der Seitenassistent, der bis zu einer Entfernung von 70 Metern arbeitet, steigern das hohe Sicherheitsniveau beim Superb noch weiter. Ebenfalls neu: der Frontradarassistent mit Fußgängererkennung und der Notfallassistent (ab Mitte 2020), der gegebenenfalls das Fahrzeug an den Fahrbahnrand steuert und dort anhält.

Und – last but not least – hat der neue Superb (innen wie gehabt Mega-Platz) natürlich auch neue Simply-Clever-Goodies, wie zum Beispiel den Gepäckraum-Organizer für den Combi.