28.000 überprüften ihr Können im Straßenverkehr

2021 kamen über 28.000 Teilnehmer in das ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum nach Teesdorf und absolvierten Trainings, um ihre Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen.

Erstellt am 15. Januar 2022 | 10:43
Lesezeit: 2 Min

Das 33 Hektar umfassende ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum in Teesdorf leistete auch im zweiten Corona-Jahr wieder einen bedeutenden Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit mit maßgeschneiderten Trainings für Fahrzeuglenker. Im Jahr 2021 kamen über 28.000 Teilnehmer in das Zentrum, um sich für einen sicheren Straßenverkehr aus- und weiterbilden zu lassen.

"Das Jahr war für uns aufgrund der Pandemie wieder einmal alles andere als einfach. Viele Trainings mussten verschoben und umgebucht werden. Dank eines eingespielten Teams konnten wir diese organisatorischen Herausforderungen jedoch gut lösen", erklärt Zentrumsleiter Georg Scheiblauer.

Im Bereich der Mehrphasen-Trainings – das sind die im Rahmen der Führerscheinausbildung vorgeschriebenen Fahrsicherheitstrainings – brach das Zentrum einen Rekord: "Im vergangenen Jahr kamen die meisten Führerschein-Neulinge seit der Einführung der Mehrphase im Jahr 2003 in die Kurse."

"Lernen durch Erleben" – für jedes Bedürfnis das optimale Training in Teesdorf

Auf den weitläufigen Pisten des ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum in Teesdorf werden Führerschein-Neulinge im Zuge der Mehrphasen-Ausbildung in sicherem Umfeld für den Straßenverkehr fit gemacht.

Die Teilnehmer erfahren praxisnah, wie man auf Gefahren hinter dem Steuer richtig reagiert – unter anderem mit dem Auto auf der Schleuderplatte. "Besonders erfreulich ist die deutliche Steigerung der Anzahl an Motorradfahrer, die in unsere Fahrtrainings kommen. Denn diese Gruppe ist im Verkehr besonders gefährdet. Ein weiterer wichtiger Teil unserer täglichen Arbeit liegt aber auch in der Weiterbildung von Berufskraftfahrer, um diese für einen sicheren Straßenverkehr und eine wirtschaftliche Fahrweise zu trainieren", erklärt Scheiblauer. Darüber hinaus bietet das Zentrum einen drei Hektar großen Verkehrsübungsplatz für Führerscheinaspiranten.

Neben dem regulären Trainingsbetrieb im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Teesdorf fanden unter Einhaltung sorgfältiger Sicherheitsmaßnahmen im Vorjahr wieder die etablierten Fahrsicherheitsevents "Österreichs sicherster Motorradfahrer", bereits zum achten Mal, und der 24. "She's Mercedes Lady Day", statt. Neben den Fahrsicherheitstrainings für Fahranfänger, Vielfahrer und Berufskraftfahrer ließen auch zahlreiche Blaulichtorganisationen ihre Mitarbeitenden im Jahr 2021 in Teesdorf aus- und weiterbilden.

Im Jahr 2021 waren auch zahlreiche prominente Vertreter aus Sport und Kultur im Zentrum zum Kartfahren zu Gast, u. a. das Ensemble der Seefestspiele Mörbisch, die Eishockey-Profis der Vienna Capitals und die Fußballprofis des traditionsreichen Vereins Austria Wien.

Über die ÖAMTC Fahrtechnik – Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen in den Zentren

Die ÖAMTC Fahrtechnik ist ein Unternehmen im ÖAMTC-Verbund und europaweit führend im Betrieb von Fahrsicherheitszentren. Derzeit betreibt die ÖAMTC Fahrtechnik in Österreich acht Zentren.

Seit Ausbruch der Pandemie ermöglichen die Zentren mit umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen die Teilnahme an allen Trainings. Den überwiegenden Teil des Tages verbringen die Teilnehmer im eigenen Fahrzeug und erhalten die Aufgabenstellung und das Feedback per Funk von dem/der Instruktor. Die kürzere Zeit im Lehrsaal wird unter permanenter Maskenpflicht und Messung der Luftqualität mit häufigen Lüftungspausen abgehalten. Um Einschränkungen in der Mobilität für Führerschein-Neulinge zu vermeiden, setzt sich der ÖAMTC für eine Ausnahmeregelung für Fahraus- und Fahrweiterbildung für Menschen auch ohne 2G-Nachweis ein.