Nissan GT-R Prestige Edition. 570 Pferde – eine Richtung! Der GT-R verbindet größtmöglichen Grip mit der Kultiviertheit einer echten Gran-Turismo-Maschine. Ein schneller Blitztest.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 01. August 2017 (02:46)
Vergessen Sie Porsche, Ferrari und Co.! Wehe, Sie lassen Godzilla brüllen, da gibt es Beifall – und das tut gut! Der GT-R ist eine lebende Legende.
NOEN

Haben Sie schon mal erlebt, dass ein kleiner Junge auf Sie zukommt und fragt: „Darf ich Ihr Auto fotografieren?“ Nein? Dann könnte das daran liegen, dass Sie noch nie mit einem GT-R unterwegs waren. Uns ist es passiert – der liebevoll genannte „Godzilla unter den Sportwagen“ zieht eine Aufmerksamkeit auf sich, die ihresgleichen sucht.

Mit 570 PS hat er zudem ausreichend Saft und Kraft (es gibt auch eine Nismo-Version mit 600 PS). Kipptaste auf R(ace)  – und das Monster bäumt sich auf, lässt den schärfsten Nissan nach vorne schießen, als gäbe es kein Morgen: Tempo 100 ist nach nur 2,8 Sekunden erreicht, ohne den Hauch von Anstrengung fliegt die Tachonadel an der 200 vorbei, Schluss mit lustig ist erst bei 315 km/h – wow! Nicht nur auf den Geraden, auch in den kurvigsten Kurven hinterlässt der GT-R eine gute Figur: Der 2+2-Sitzer (hinten nur Notsitze) klebt regelrecht am Asphalt, reagiert absolut präzise auf jede Lenkbewegung und fordert zum beherzten Tritt auf das Gaspedal am Kurvenausgang, um mit gigantischem Brüllen auf die nächste Kehre zu jagen. Das ist Sport pur, Präzision, ungebremster Spaß …