Die Krone der Japaner. Der eine (Avensis) geht in den Ruhestand, der andere (Camry) feiert ein Comeback. Die 4,9 Meter lange Limousine ist ein von Grund auf neu entwickeltes Auto.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 27. Februar 2020 (02:55)

Kurz zum Namen: Der Name „Camry“ gibt die englische Aussprache des japanischen Wortes „kan-muri“ wieder und bedeutet auf Deutsch „Krone“.

Der Camry ist mit mehr als 19 Millionen Verkäufen in 100 Ländern seit 1982 die beliebteste Mittelklasse-Limousine. Ein für Toyota extrem wichtiges Auto. Respekt! Bei uns Europäern haben die Japaner den Wagen, die fünfte Generation, allerdings vom Markt genommen (unter anderem, weil es keinen Diesel gab, als Ersatz kam der weit unter seinem Wert geschlagene Avensis). Das war vor langer Zeit, vor eineinhalb Jahrzehnten. Jetzt ist der Camry wieder da – mittlerweile in der achten Generation, und ausschließlich als Hybrid erhältlich.

Herzstück ist ein Benziner mit 2,5 Liter Hubraum und 178 PS Leistung (der Dynamic-Force-Vierzylinder zählt mit einem thermischen Wirkungsgrad von 41 Prozent zu den effizientesten Verbrennungsmotoren). Hinzu gesellt sich ein Elektromotor, mit dessen Unterstützung die Systemleistung 218 PS beträgt. Das gemeinsame maximale Drehmoment liegt jenseits von 400 Newtonmetern – wie bei einem guten Diesel.

„Der Camry soll wie einst zum Maßstab für ein ganzes Segment werden!“ Masato Katsumata, Chefingenieur der achten Generation des Toyota Camry

Toyota verspricht einen Durchschnittsverbrauch von (ab) 5,3 Litern pro 100 Kilometer, was einem CO 2 -Ausstoß von (ab) 119 Gramm pro Kilometer entspricht (laut WLTP). Nicht schlecht für einen 4.885 Millimeter langen und (mindestens) 1.595 Kilogramm schweren Wagen. Und laut Toyota kann er im städtischen Betrieb bis zu 50 Prozent der alltäglichen Fahrstrecken emissionsfrei im Elek-tromodus zurücklegen. Die Fahrleistungen? Höchstgeschwindigkeit 180 km/h (abgeregelt), Tempo 100 ist nach 8,3 Sekunden erreicht.

Der Camry Nummer 8 ist kein Auto für Raser (weil auch stufenloses Planetengetriebe). Vielmehr liegt die Stärke des Toyota im gelassenen Personentransport, ohne deswegen ein Schleicher zu sein (der Ordnung halber das Kofferraumvolumen: 524 Liter, die Nickel-Metallhy-drid-Batterie ist unter den Fondsitzen platziert). Laufruhig gleitet die Limousine über die Autobahn, unterstützt von einem guten Federungskomfort. Die Limousine basiert auf der „Toyota New Global Architecture“ (TNGA) und ist speziell für den europäischen Markt abgestimmt (souverän das Handling).

Kurzer Blick in den Innenraum? Er hinterlässt einen hochwertigen Eindruck, die Kniefreiheit im Fond ist einfach toll – Claudia Schiffer hätte ihre Freude …

Last but not least: Das Motto des neuen Camry lautet „unprecedented change“ – „beispiellose Veränderung“.