Wolfsburger Winterspiele. Die Deutschen bieten seit einigen Jahren Wintertrainings an. Diesmal mit dem Golf R und dem neuen T-Roc – und die große Überraschung war der Arteon.

Von Franz Farkas. Erstellt am 20. Februar 2018 (00:07)
NOEN, Houdek/VW
A gführiger Schnee … Das Üben mit dem T-Roc auf Schnee macht Spaß!

Die Intensivtrainings im winterlichen Faistenau (nahe Salzburg) bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten, ein Fahrzeug auch unter schwierigen Bedingungen besser kennenzulernen. Hier wird alles geübt, was auch im normalen Straßenverkehr durchaus auftreten könnte: ausweichen, bremsen, agieren, reagieren – natürlich auf eis- und schneeglatter Fahrbahn.

Wer sich mit dem Auto ins Unbefestigte wagen will, dem sei ein Kurs wie die „VW Driving Experience“ sehr ans Herz gelegt – denn der Einsatz aller zur Verfügung stehenden Möglichkeiten inklusiver diverser Assistenzsysteme erfordert einiges an Wissen und auch Praxis.

Neben den Sicherheitstrainings wurde auch der Fahrspaß gefördert. Mit dem Golf R (310 PS stark), der auch ein komplettes Abschalten der Assistenzsysteme erlaubt, konnte auf den glatten Pisten geübt werden, wie man wirklich driftet. Gas weg, dann einlenken, wieder Gas geben – wer bremst, der verliert … Aber auch der neue T-Roc konnte hier seine Qualitäten unter Beweis stellen. Der SUV war auch auf glattem Geläuf sehr gut zu beherrschen, dank diversen elektronischen Helferleins und natürlich Allradantrieb gab sich der jüngste Spross der VW-Palette keine Blöße. Die große Überraschung allerdings war der Arteon! Eine ausgewachsene Limousine, die dank 4x4 fast leichtfüßig wirkte. Unglaublich, wie elegant man auch auf den eisigen Pisten relativ sicher unterwegs ist und man eigentlich kaum das Gefühl hat, ein der-
artig großes Fahrzeug zu bewegen …

www.volkswagen-driving-experience.de