So schaut ein Sieger aus!

Er ist ideal für Arbeit, Sport und Spiel – die Rede ist vom VW Caddy. Bei der NÖN-Autowahl 2021, Kategorie „Der Vielseitige“, gewann er souverän.

Erstellt am 12. November 2021 | 05:05
440_0008_8227093_noe45_motor_vwcaddyrechts_20cm.jpg
Komplett neu: die fünfte Caddy-Generation. Und trotzdem sofort als Caddy erkennbar. Auch Lifestyle ist dabei.
Foto: VW

Der Caddy (Nummer 5) basiert wie der Golf (Nummer 8) auf dem Modularen Querbaukasten – fährt er sich auch so? Nein, muss er aber auch nicht. Aber im Vergleich zum Vorgänger fährt er sich „um Welten besser“.

Unser getestetes Modell (Diesel mit 122 PS, Doppelkupplungsgetriebe) verdient das Attribut „munter“ und macht selbst auf der Autobahn eine gute Figur. Die Windgeräusche bei hohem Tempo halten sich in Grenzen, bei den Abrollgeräuschen kommen die Kastenwagen-Gene durch, unangenehm laut wird der Hochdachkombi aber nie. Cool finden wir die hohe Agilität des Wagens: Eine fast schon sportliche Fahrweise ist durchaus realisierbar, mit einem sehr neutralen und wankarmen Auftritt. Auf holprigem Untergrund outet sich der ausprobierte Caddy dann doch als Nützling, die starre Hinterachse strampft, trotz neu entworfener Federung. Egal. Der neue Caddy ist trotzdem schwer in Ordnung.

Zudem zählen in erster Linie die inneren Werte. Und innen gibt es Platz in Hülle und Fülle – die variabel klapp-, teil- und entfernbare Sitzlandschaft ermöglicht bis zu 2,6 Kubikmeter Ladevolumen. Somit für viele Transportaufgaben geeignet. Wer es unbedingt braucht: Es gäbe sogar eine dritte Sitzreihe. Fein ist übrigens die Ergonomie. Ob die Bedienlandschaft mit „Slidern“ und berührungssensitiven Flächen statt mechanischer Schalter und Regler ein Fortschritt ist, wird in der VW-Szene diskutiert, aber man gewöhnt sich rasch daran – und kann damit letztendlich gut leben.

Unser Fazit: Ein würdiger (Autowahl-)Sieger – wir ziehen den Hut!