Extremer Fahrspaß. Der Golf GTI gilt weltweit als Ikone. Ein Hightech-Kompaktsportwagen. Jetzt legen die Deutschen die Messlatte erneut deutlich höher! Breites Grinsen inklusive.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 07. Oktober 2020 (05:33)
„Pferdestärken, die Gänsehautmachen“ (© VW) – neuer Golf GTI.
VW

Bereits seit 1976 bereichert das Sportmodell die Produktpalette. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke VW, erklärt: „Die drei Buchstaben GTI stehen für Fahrspaß auf höchstem Niveau. Wir danken unseren Kunden für 2,3 Millionen verkaufte Golf GTI. Der neue Kompakte steckt voller Innovationen, auch er wird wieder Maßstäbe setzen und unsere Kunden begeistern …“

Der 2,0-Liter-Turbomotor entwickelt jetzt 245 PS (beim Vorgänger waren es 230 PS), das Drehmomentmaximum wird mit 370 Newtonmetern angegeben. Tempo 100 ist in 6,3 Sekunden erreicht, bei 250 km/h fällt der elektronische Anker. Beeindruckend die Kraftentfaltung, die Souveränität.

Neues Fahrdynamikregelsystem

Erstmals kommt im Golf GTI ein neues Fahrdynamikregelsystem zum Einsatz: der Fahrdynamikmanager. Er spielt im VW sein volles Potenzial aus. Mit dem Fahrdynamikmanager werden sowohl die elektronische Differenzialsperre XDS als auch die Querdynamikanteile der optional ebenfalls geregelten Dämpfer (DCC) des neu abgestimmten GTI-Fahrwerks angesteuert. Über die serienmäßige Fahrprofilauswahl und das stufenlos einstellbare DCC-Fahrwerk wählt der Fahrer seine ganz individuelle Abstimmung.

Die Spreizung zwischen höchster Dynamik und maximalem Komfort wird durch die elektromechanisch einstellbaren Fahrwerkssysteme noch einmal deutlich vergrößert. Die geschärften fahrdynamischen Eigenschaften sorgen dabei für ein völlig pures Fahrerlebnis, da die achte Golf-GTI-Generation trotz ihres uneingeschränkten Langstreckenkomforts extrem präzise und agil zu fahren ist.

Ein Beispiel: Das für Fronttriebler typische Untersteuern – das tendenzielle Schieben über die Vorderräder in sehr schnell gefahrenen Kurven – haben die Fahrwerksingenieure praktisch völlig abgestellt. Der neue Golf GTI durcheilt Kurven selbst auf Rennstrecken mit entsprechenden Geschwindigkeiten extrem neutral und beschleunigt ohne Traktionsverluste wieder aus den Kurven heraus. Macht süchtig – und zaubert ein breites Grinsen in das Gesicht des Piloten!

Beim Golf eHybrid wird immer im Elektromodus losgefahren – und laut Wolfsburg sind bis zu 80 Kilometer emissionsfrei möglich.
VW

Zudem elektrisiert VW jetzt (bzw. in den nächsten Wochen) die achte Golf-Generation mit zwei neuen Plug-in-Hybridver-sionen: Golf eHybrid und Golf GTE. Der auf einen möglichst hohen Komfort ausgelegte Golf eHybrid ist 204 PS stark, auf ein Höchstmaß an sportlicher Performance setzt der Golf GTE mit 245 PS (jeweils Systemleistung). Die elektrischen Reichweiten werden mit 80 bzw. 62 Kilometer angegeben, beide Modelle lassen sich bis Tempo 130 rein elektrisch fahren.

Nicht zu vergessen: Bereits im Verkauf ist der neue Golf eTSI mit 48-Volt-Mildhybridantrieb (110 und 150 PS, 130 PS werden nachgereicht). Bis zum Ende des Jahres werden insgesamt acht verschiedene Golf- und Golf-Variant-Modelle mit einem Hybridantrieb zur Verfügung stehen – damit wird der Golf zur umfangreichsten hybridisierten Baureihe der Marke. Einen klassischen Hybriden (wie beim Toyota Prius) gibt es nicht. Und: Ein neuer Golf mit reinem Elektroantrieb ist auch nicht mehr zu haben, dafür ist jetzt der ID.3 zuständig.