Und der zweite Streich!. „Die ID-Familie soll prägend werden für das Elektrosegment“ – das Ziel ist klar definiert. Nach dem ID.3 (NÖN-Auto des Jahres 2020) bringt Wolfsburg jetzt den ID.4.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 04. Februar 2021 (05:30)

Erste Ausfahrt mit dem ID.4, konkret mit einem Vorserienmodell (das Klappern beim Armaturenbrett überhören wir deshalb), 204 PS stark, mit Heckantrieb. Coronabedingt nicht im sonnigen Süden, sondern im kalten Niederösterreich und Wien, wo es aber auch sehr schön ist.

Wow! Optisch kann sich der erste Elektro-SUV der Wolfsburger („erstes E-Weltauto der Marke“) mehr als sehen lassen. Modern schaut er aus, aerodynamisch, sympathisch, die 21-Zöller fallen sofort auf. Einsteigen – und der positive Eindruck setzt sich fort. Die Materialanmutung ist besser als beim ID.3, und das Platzangebot ist einfach toll, luftig und geräumig geht es in dem fünf-türigen Fünfsitzer zu, Claudia Schiffer hätte mit der Beinfreiheit im Fond ihre Freude. Freude macht auch die Sprachsteuerung – „Hallo ID, mir ist kalt“, und schon wird eingeheizt. Angenehm warm ist es.

„Mit dem ID.4 hat VW einen klimaneutralen, vollelektrischen Kompakt-SUV. Ein dynamischer Allrounder, der mit seiner Performance begeistert und sowohl bei Familien als auch bei Firmenkunden großes Interesse weckt …“ Karin Angerer, Pressesprecherin VW Österreich

Und draußen hat es knapp unter null Grad. Für Elektroautos nicht gerade optimal. Denn: Jedes E-Mobil schwächelt in der kalten Jahreszeit bei der Reichweite. Unser Wagen hat mit der 77-kWh-Batterie laut Presseunterlagen eine Reichweite von rund 490 Kilometern. Naja, bei uns waren es beim Wegfahren an die 330 Kilometer (bei voller Batterie). Schwamm drüber. Über die Themen Reichweite und Ladezeit werden wir bei einem Test ausführlich berichten.

Die wichtigste Frage aller Fragen: Wie fährt sich der ID.4? Sehr angenehm! Die Kraft aus dem Stand ist (typisch Elektroauto) beeindruckend, und alles geht annehm vonstatten, nur Wind- und Abrollgeräusche der Reifen sind hörbar. Der ID.4 fährt sich ausgesprochen kommod und sauber, er liegt souverän auf der Straße, das liegt auch an der Batterie, die im Fahrzeugboden versteckt ist. Ein agiler, wendiger Zeitgenosse. VW gibt für den 4,58 Meter langen Wagen einen Wendekreis von nur 10,2 Metern an (der Kleinwagen up! hat 9,8 Meter).