Von wegen klein …. „Der neue Polo ist das erste Modell auf der Basis der neuen VW- Markenstrategie: Wir bringen die Zukunft in Serie“, sind die Wolfsburger stolz.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 05. September 2017 (01:06)
Die Polo-Einstiegsver-sion hat serienmäßigan Bord: sechs Airbags, Müdigkeitserkennung, Umfeldbeobachtungs-system „Front Assist“mit City-Notbremsfunk-tion, Klimaanlage. Bild: das Launch-Sondermodell Beats (mit 300-Watt-Soundsystem).
NOEN, VW

Ehre, wem Ehre gebührt! Der Polo ist mit Abstand der beliebteste Kleinwagen in Österreich (seit 1975 rund 310.000-mal verkauft) Demnächst startet die sechste Generation, demnächst startet die Fortsetzung einer beeindruckenden Erfolgsstory.

Vier-Meter-Marke geknackt

Wow! Die MQB-Plattform (mit dem Beinamen A0) ließ den Wagen in fast alle Richtungen wachsen. So wird bei der Länge erstmals die Vier-Meter-Marke geknackt – exakt sind es 4,05 Meter (Vorgänger: 3,97 Meter). Das gleiche Spiel bei der Breite: Generation 6 steht mit 1,75 Metern (ohne Außenspiegel) stämmig da – das ist ein Plus von sieben Zentimetern. Unter dem Strich bedeutet das: Klein schaut anders aus! Kein anderer Kleinwagen hat (derzeit) im Innenraum mehr Platz. Vier Erwachsene auf Reisen im Polo? Das ist problemlos möglich. Und das Kofferraumvolumen: mindestens 351 Liter, maximal 1.125 Liter. Da kratzt wer ordentlich am Segment der Kompaktwagen!

Neues Design für Polo

Auch beim Design geht es nicht Kleinwagen-typisch verspielt, sondern kompakt-seriös zu. Der neue Fünftürer (ein Dreitürer ist übrigens nicht mehr im Programm) tritt selbstbewusst und sportlich auf, das neue Exterieur setzt auf expressive Dynamik und maskuline Frontpartie. Und das Thema Individualisierung wird groß geschrieben: 14 Außen- sowie acht Dashpad-Farben bieten nahezu grenzenlose Möglichkeiten. Dass der Polo eine Liga höher spielt, beweisen auch Goodies wie Active-Info-Display (erster Polo mit digitalen Instrumenten – der Einzug der Digitalisierung in die Kleinwagenklasse), automatische Distanzregelung, Toter-Winkel-Warner, Parklenkassistent oder Multikollisionsbremse.

Große Motorenvielfalt bei neuer Polo-Generation

Angetrieben wird die neue Polo-Generation von insgesamt neun Motoren – gestartet wird mit drei Dreizylinder-Benzinern: 1.0 mit 65 und 75 PS, 1.0 TSI mit 95 PS. Alle sind mit Start/Stopp-System und Rekuperationsmodus ausgestattet, ab 95 PS ist die Kombination mit einem Doppelkupplungsgetriebe möglich. Motoren-Highlights, die nachgereicht werden: 1.0 TGI (der erste Erdgasmotor im Polo hat 90 PS, sollte in Kürze erhältlich sein), 2.0 TSI (im GTI, 200 PS, ab November 2017), 1.5 TSI ACT (mit 150 PS und Zylinderabschaltung, ab Herbst 2018). Für nächstes Jahr kündigen die Deutschen Benzinmotoren mit Partikelfilter an.

Fahreindruck? Unser Testwagen hatte 115 (Benzin-)PS. Der Dreizylinder war drehfreudig und gut gedämmt. Feinfühlig die Lenkung, ausgewogen die Federung. Cool, wie handlich sich der VW fahren lässt – unproblematisch.

Start & Preis. Ab sofort bestellbar, Markteinführung in der zweiten Oktober-Hälfte. Ab 13.990 (1.0/ 65 PS). Für Schnellentschlossene bietet VW einen Frühbucherbonus in der Höhe von 1.000 (bei Kaufvertragsabschluss bis 31. Oktober 2017). Und bei Finanzierung über die Porsche-Bank gibt es weitere 500 geschenkt. Bei Abzug beider Boni ist der neue Polo somit schon ab 12.490 erhältlich.

Erwarteter Anteil Benziner: 81 Prozent.

Erwarteter Anteil Doppelkupplungsgetriebe: fünf Prozent.