"Jugend kann die Welt bewegen". „Jugend kann die Welt bewegen“ lautet das Motto der 22. Badener Familientage, die von der Bahaí-Gemeinde mit einem bunten Programm gestaltet werden. Bei der feierlichen Eröffnung stand ein unterhaltsamer Vortrag von Hamid Peseschkian zum Thema „Psychovampire - Positives Stressmanagement für Jugendliche, Familien und Lehrer“ im Mittelpunkt.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 27. November 2018 (14:43)
Bijan Khadem-Missagh mit Birgit Stierböck und den Mitgliedern von BiondekDance, Bürgermeister Stefan Szirucsek, BH Verena Sonnleitner, Stadträtin Andrea Kinzer sowie Hamid Peseschkian.
Sonja Pohl

Der Vorragende  ist Psychotherapeut, Autor, Präsident der World Association for Positive Psychotherapy und gefragter Redner mit den Schwerpunkten Life-Balance, Stressbewältigung und transkulturelle Kompetenz. Für das künstlerische Rahmenprogramm sorgten die BiondekVoices und BiondekDanceCompany unter der Leitung von Birgit Stierböck, Professorin am BG/BRG Baden-Biondekgasse.

Im Saal ausgestellt waren Werke der Kinder von zahlreichen Badener Schulen, die sie zum jährlich wechselnden Motto der Familientage angefertigt haben, heuer zum Thema: "Jugend kann die Welt bewegen".
Sonja Pohl

Die Badener Familientage wurden ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Familie als Fundament der Gesellschaft zu stärken. Zur Eröffnung durfte die Bahai-Gemeinde rund um Khadem-Missagh auch Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner und VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek willkommen heißen, die ihren ganz persönlichen Zugang zum Thema verrieten:

„Tugenden zu fördern ist gemeinsamer Ansatz aller Religionen. Das Verbindende vor das Trennende zu stellen zeichnet die Bahai-Gemeinde im Besonderen aus“, unterstrich etwa die Bezirkshauptfrau. „Die persönliche Lebensweise hat Auswirkungen auf kommende Generationen“, ist der Stadtchef überzeugt. „Unsere Jugend muss die Welt verändern, um sie ein Stück besser zu machen“, so Stefan Szirucsek weiter, der sich bei der Bahai-Gemeinschaft für Organisation der Badener Familientage bedankte.

Die BiondekDanceCompany in Aktion.
Sonja Pohl

Zahlreiche Programmpunkte stehen bis 10. Dezember auf dem Programm. Nach der Eröffnung und dem Familiennachmittag am Samstag mit dem „Tugend-Parcours“, wo Kinder von 3 bis 11 Jahren im Theater am Steg kostenlos verschiedene Stationen zu guten Charaktereigenschaften bewältigen konnten, wurde am Sonntag zur Kinderrunde für die 3 bis 7-Jährigen geladen.

Die weiteren Programmpunkte

  • Der nächste Termin ist am Donnerstag, 29. November die „Reise in die Stille“ im Hotel Herzoghof – ein Meditationsabend mit Musik von "The Bahá'í-Trio". Im Mittelpunkt stehen dabei Texte aus den Heiligen Schriften der Weltreligionen, mit anschließendem Gespräch und Gedankenaustausch.
  • Der Schlusspunkt ist am Montag, dem 10. Dezember die Veranstaltung „Musik und Wort“, um 19 Uhr im Zentrum für Interkulturelle Begegnung in der Grabengasse, zum UNO Tag der Menschenrechte. Es musiziert der „Schulchor BG Frauengasse Baden“ unter der Leitung von Johannes Dietl. Weiters steht am Programm: Audiovisuelle Präsentation von Marcus Zobl, Texte aus dem Judentum, Hinduismus, Buddhismus, Christentum, Islam und der Bahá'i Religion sowie Worte zum Anlass von Dorothy Khadem-Missagh.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist eine freie Spende.

Infos: www.badener-familientage