Achtung: Trickbetrüger in Baden!. Seit einiger Zeit beschäftigen Trickbetrüger nun auch die Stadtpolizei Baden. Die Kriminellen nehmen mit potentiellen Opfern telefonisch Kontakt auf, geben sich als Polizisten aus und fragen nach Wertgegenständen.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 23. Oktober 2020 (06:56)
Der Kriminaldienst der Stadtpolizei Baden ist derzeit häufig mit besonders dreisten Trickbetrügern beschäftigt.
2020psb/zVg

"Dank moderner Technik können Betrüger die Rufnummernanzeige derart manipulieren, dass eine echte Polizeinummer am Display erscheint", erklärt Stadtpolizeikommandant-Stellvertreter Sebastian Stockbauer. 

Die falschen Polizisten behaupten dann, dass im Wohngebiet Einbrüche stattfinden und fragen nach Wertgegenständen. Wenn das Opfer darauf einsteigt, wird es laut Stockbauer aufgefordert, die Wertsachen zusammenzupacken oder Geld abzuheben und es einem vermeintlichen Polizisten zu übergeben. "Gehen Sie auf solche Forderungen niemals ein! und verständigen Sie sofort die 'richtige' Polizei!", appelliert Stockbauer.

Und er erinnert: "Echte Polizisten würden Sie nie auffordern, Wertsachen zu übergeben und erst recht nicht, dass Sie Geld abheben!"

Bevorzugte Opfer von solchen Trickbetrügern seien meist Senioren, da diese oft leichtgläubig auf die Forderungen eingehen würden. "Wir appellieren vor allem an jüngere Familienmitglieder, mit der älteren Generation darüber regelmäßig Gespräche zu führen, damit sich die Thematik in den Köpfen verankert", betont Stockbauer.