Wie man die Stimme richtig trainiert. Der in Baden lebende Sänger und Gesangspädagoge Martin Vacha startete mit seiner 1. „Voice Academy Baden/Austria“.

Von Sandra Sagmeister. Erstellt am 13. Februar 2020 (03:47)
Die Teilnehmer, Dozenten, Pianisten und der Gründer Martin Vacha (1. Reihe: 3.v.r.) der ersten „Voice Academy Baden/Austria“ nach dem Abschlusskonzert im Haus der Kunst.
privat

Vergangenen Samstag fand das Abschlusskonzert der knapp einwöchigen, erstmals in Baden stattfindenden, international besetzten „Voice Academy Baden/Austria“ statt. Im Haus der Kunst absolvierten 32 Teilnehmer aus 17 verschiedenen Ländern drei Meisterkurse in Gesang.

Die „Voice Academy“ ist eine neue Akademie für Sänger, die sie dabei unterstützen möchte, in gesangstechnischer sowie interpretatorischer Hinsicht besser zu werden und „wir beraten die jungen Sängerinnen und Sänger auch in Bezug auf ihre Ausbildungs- sowie Berufsperspektiven im Rahmen punktueller Kursveranstaltungen“, verrät der Gründer und Leiter der „Voice Academy Baden/Austria“, Martin Vacha, der sein Domizil in Weigelsdorf hat.

Vacha unterrichtet und arbeitet neben seinen solistischen Auftritten als Sänger, auch an der Universität für Musik und darstellender Kunst in Wien. In seiner zweiten beruflichen Schiene kümmert sich der Sänger und vielseitig befasste Gesangspädagoge und Kulturmanager nicht nur um die stimmliche Ausbildung seiner Studenten. Vacha hat sich zum Ziel gesetzt, in all seinen Aktivitäten auch Management- und Marketingstrategien zu vermitteln, die ein Künstler heutzutage ebenfalls intus haben sollte, um international erfolgreich agieren zu können.

„Ein wertvoller Beitrag für die Kulturszene“

Die „Voice Academy Baden/Austria“ hat das klassische Lied, die Opern- und Operettenarie sowie das Oratorium im Ausbildungsfokus. Vacha hielt im Rahmen der ersten Akademie die Meisterkurse gemeinsam mit den beiden Dozenten von der Musikuniversität, Rannveig Braga-Postl und Gabriele Lechner. Und noch eine Funktion soll die Akademie erfüllen: „Die Voice Academy versteht sich als ein weiterer Beitrag zum Kulturleben in Niederösterreich und soll das Ausbildungsprogramm in Niederösterreich ausweiten.“

Und wie hat es ihm in Baden gefallen? Vacha lobt, in Baden gut aufgenommen worden zu sein: „Ich habe die Unterstützung der Stadtgemeinde sehr geschätzt, schließlich waren unsere Kurse total ausgebucht und wir hatten dadurch ein kleines Platzproblem zu lösen.“ Und wie kam er gerade auf Baden? „Für mich waren die Unterstützung der Stadtgemeinde, das kulturelle Flair der Stadt und meine räumliche Nähe zu Baden ausschlaggebend.“ Die nächste „Voice Academy Baden/Austria“ ist auch schon fixiert: „Nächster Februar und wieder in Baden“, gibt Akademie-Leiter Vacha nach den Meisterkursen bekannt.