Kottingbrunner Bürger säen Vielfalt. „Natur im Garten“ widmet sich 2021 dem Thema „Blühwiese“. Gemeinde Kottingbrunn stellt nun 1.000 Samen-Sackerl zur Verfügung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Mai 2021 (05:03)
440_0008_8088033_bad2121kotti_bluehwiese_mit_bgm_macho_u.jpg
Bürgermeister Christian Macho (ÖVP), NÖ.Regional-Geschäftsführer Walter Kirchler, Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP) und NÖ.Regional-Büroleiter Franz Gausterer im Schlosspark Kottingbrunn.
Steiner, Steiner

Blühwiesen sind für Bienen, Schmetterlinge und andere Nützlinge eine unerlässliche Nahrungsquelle.

„Eine Blühwiese ist eines der Elemente im Naturgarten. Jeder Quadratmeter ist wertvoll. Ergreifen wir daher die Initiative und lassen mit wenig Aufwand eine pflegeleichte und attraktive Oase für unsere Artenvielfalt erblühen“, ruft Bürgermeister Christian Macho (ÖVP) auf.

Die Marktgemeinde Kottingbrunn leiste mit über dreißig Quadratmetern angesäter Blühwiese bei der Ortseinfahrt in der Nähe des Nützlingshotels einen wichtigen regionalen Beitrag für Bienen und Nützlinge“, erklärte Macho. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern soll Kottingbrunn zum Blühen gebracht werden.

Am Gemeindeamt können daher während des Parteiverkehrs ab sofort Blühwiesen-Samensackerl abgeholt werden. Insgesamt 1.000 Samensackerl (pro Person maximal 10 Stück) stellt die Marktgemeinde zur Verfügung.