Einsatzkräfte bekämpften Brand in Mehrparteienhaus. Insgesamt zwölf Feuerwehren mit über 150 Mann standen bei einem Brand eines alten Mehrparteinhauses in Ebreichsdorf im Einsatz

Von Thomas Lenger. Update am 11. Januar 2020 (22:38)

Um 14.49 Uhr wurden am 11. Jänner 2020 die Feuerwehren Ebreichsdorf und Weigelsdorf zu einem Wohnungsbrand in die Wiener Straße in Ebreichsdorf alarmiert. „Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellten wir fest, dass sich bereits mehrere Zimmer in Vollbrand befanden“, schildert Einsatzleiter Karl Wagner von der Feuerwehr Ebreichsdorf die Situation und alarmierte weitere Feuerwehren. 

Den Bewohnern des Mehrparteinenhauses, darunter drei kleine Kinder, gelang es rechtzeitig aus dem brennenden Objekt zu flüchten. Sie wurden von Sanitätern des ASB Ebreichsdorf und ASB Traiskirchen versorgt und betreut, blieben aber unverletzt. Die Wohnungen der Betroffenen wurden bei dem Brand völlig zerstört und sind unbewohnbar.

„Wir konnten für insgesamt vier Personen eine vorübergehende Unterbringung in einem Hotel in Ebreichsdorf organisieren“, so Stadtrat Christian Pusch, der sich ebenso wie Vizebürgermeister Johann Zeiliger um die Unterbringung der Betroffenen kümmerte. 

Nachlöscharbeiten dauern bis Sonntag an

Da es sich bei dem Objekt um ein altes Fabriksgebäude handelt, breitete sich der Brand in kürzester Zeit auf zwei der drei Geschosse aus. 150 Feuerwehrmänner mussten den Brand unter schwersten Bedingungen löschen.

Durch einen Schwelbrand breitete sich das Feuer immer wieder auf neue Räume aus. Gegen 21 Uhr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. „Die Nachlöscharbeiten werden aber noch den ganzen Sonntag andauern“, so Einsatzleiter Wagner.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Ein Brandermittler des Landeskriminalamtes war bereits vor Ort. Die genaue Ursache wird erst in den nächsten Tagen feststehen.

Insgesamt standen 150 Mann von zwölf Feuerwehren aus drei Bezirken im Einsatz. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. 

www.monatsrevue.at