Mariazell im Wienerwald soll zu Kulturregion werden

Mariazell im Wienerwald soll zu einer Kulturregion werden, die sich positiv auf die gesamte Region im südlichen Wienerwald auswirkt. Vielfältige Maßnahmen geplant.

Andreas Fussi
Andreas Fussi Erstellt am 30. Dezember 2019 | 03:43
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7779440_bad52af_pressefoto_mariazell_c_ch_handl.jpg
Blick ins Kirchenschiff des Klosters von Klein-Mariazell (Gemeine Altenmarkt) mit dem Gnadenaltar.Aus einem Flurheiligtum – eine „Zelle“ mit einer Muttergottesstatue und einer kleinen Quelle, entstand das Benediktinerkloster „Cella Sancte Marie“, das „Marienzelle“ bedeutet. Heute zählt die bedeutende Basilika Klein-Mariazell zu den barocken Kostbarkeiten Österreichs.
Foto: Ch.Handl_Region Triestingtal

Wie die Wirtschaftsagentur des Landes NÖ am Donnerstag informiert, wird jetzt die „Kulturregion Mariazell im Wienerwald“ geschaffen. „Wir möchten ein Ausflugsziel mit positiven Effekten auf die gesamte LEADER-Region Triestingtal schaffen. Auch die anderen Ausflugsdestinationen in der Region werden nachhaltig von dem Kulturort profitieren“, ist Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav überzeugt.

Überregionales Potenzial nutzen

Hintergrund ist die einzigartige Kombination aus Kultur- und Naturerbe in Mariazell im Wienerwald. Durch die zahlreichen Alleinstellungsmerkmale weist der Ort überregionales Potenzial auf, das nun genutzt werden soll. Mariazell im Wienerwald soll zu einer Kulturregion werden, die sich positiv auf die gesamte Region auswirkt. Durch eine verstärkte Vernetzung und Zusammenarbeit auf kulturtouristischem Gebiet mit der Burg Neuhaus sowie der Araburg können etwa andere Projekte ähnlicher Art gestärkt werden.

„Mariazell im Wienerwald bietet bisher eine weitgehend unausgeschöpfte, wertvolle Ressource zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region. Wir wollen durch eine Kulturvermittlung den Tourismus stärken und dadurch zusätzliche Arbeitsplätze und Betriebe in der Region schaffen“, erklärt Bohuslav.

„Die Maßnahmen dienen grundsätzlich der Kulturvermittlung der Projekte entlang der Via Sacra, insbesondere der Basilika Klein Mariazell, dem Hafnerberg sowie Altenmarkt. Dazu werden an diesen Standorten Informationstafeln aufgestellt, Vermittlungsbroschüren für Besucher zur Verfügung gestellt, eine App entwickelt sowie ein Themenweg namens Berglgarten angelegt“, erklären der Obmann der LEADER-Region Triestingtal Leopold Nebel und Thomas Aigner, Geschäftsführer von der Mariazell im Wienerwald gemeinnützigen KulturbetriebsGmbH. Auch die lokale Politik setzt sich für das Projekt ein: „Die Marktgemeinde Altenmarkt unterstützt finanziell und ideell tatkräftig das gegenständliche Vorhaben“, unterstreicht LAbg. und Bürgermeister der Marktgemeinde Altenmarkt Josef Balber (ÖVP).

Projekt wird mit Mitteln der EU gefördert

Die LEADER-Region Triestingtal hat das Projekt gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (aus LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.