Tuba sucht Sponsor

30 Jahre lang wurde auf ihr geblasen, doch nun ging die „ehrwürdige alte Dame“ in Pension und wurde durch eine Neue ersetzt.

Erstellt am 23. Mai 2018 | 00:30
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7262992_bad21ed_tuba.jpg
Andreas Schefstoss freut sich über die neue Tuba und hofft auf Sponsoren.
Foto: NOEN, Holzinger.Presse

Nach drei Jahrzehnten war es nun bei der Blasmusikkapelle höchst an der Zeit, eine bedeutende Investition zu tätigen und so freut man sich nun über den neuesten Zugang – eine goldglänzende nigelnagelneue Tuba.

Stabführer Christian Terzer und der Tubist der ersten Stunde, Andreas Schefstoss, präsentieren stolz das neue Blasinstrument. „Als Tubist bin ich vom Klang und der Qualität dieses Instruments von B&S total begeistert. Als Kassier allerdings gar nicht. Nun bin ich um 12 Kilo schwerer und das Blasmusik-Konto um 10.000 Euro leichter.“

Musiker benötigen immer wieder neue Instrumente

Die Investition habe sämtliche Ersparnisse der Kapelle aufgebraucht und so heiße es nun wieder, bei vielen Frühschoppen und Konzerten aufzuspielen, „denn unsere Musiker benötigen immer wieder neue Instrumente.“

Die altgediente bisherige Tuba wurde vor rund 30 Jahren von einem Bekannten aus Tschechien praktisch „eingeschmuggelt“. „Damals bestand noch der
Eiserne Vorhang und nach Gründung der Kapelle war die Anschaffung in Österreich unmöglich. So blieb uns nichts anderes übrig, als eine Tuba zu schmuggeln. Wir hielten die Tuba aber immer in Ehren und die betagte Dame wird auch noch ab und zum Einsatz kommen“, so Schefstoss lächelnd.

Wer die Blasmusikkapelle Altenmarkt unterstützen möchte, kann dies mit einer Überweisung auf das Konto AT35 3293 0000 0050 9000 tun.