Angeblich 1.800 unbegleitete Minderjährige in Traiskirchen

Erstellt am 28. Juli 2015 | 18:28
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Flüchtlingslager Traiskirchen ist überfüllt
Foto: NOEN, APA
Im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen sollen sich laut Informationen der NEOS rund 1.800 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge befinden.
Werbung

Insgesamt 4.500 Asylwerber sollen sich am Montag auf dem Gelände aufgehalten haben, so der Abgeordnete Nikolaus Scherak zur APA. 217 davon seien unter 14 Jahre alt und obdachlos. Scherak forderte den Rücktritt von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP).

2.380 Flüchtlinge ohne Dach über dem Kopf

Scherak berief sich auf Zahlen aus zuverlässiger Quelle, das Innenministerium war vorerst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Laut den Informationen der NEOS waren am Montag insgesamt rund 2.380 Flüchtlinge in Traiskirchen ohne Dach über dem Kopf.

Darunter auch 736 unbegleitete Minderjährige. Von den angeblichen 217 "obdachlosen" Flüchtlingen unter 14 Jahren seien 168 jünger als zehn Jahre und 75 jünger als fünf Jahre, sagte der NEOS-Abgeordnete.

NEOS orten Menschenrechtsverletzung 

Scherak kritisierte abermals die Zustände in Traiskirchen. Für ihn ist auch unverständlich, warum die nahegelegene Martinek-Kaserne oder ein leer stehendes Pflegeheim in Baden nicht geöffnet würden. Das Land Niederösterreich bräuchte die Gebäude nur für die Asylwerber öffnen.

Zudem ortet der NEOS-Abgeordnete eine Menschenrechtsverletzung durch das Innenministerium, wenn Kinder nach Regenwetter wieder zum Schlafen ins Freie geschickt würden.
 


Werbung